Juz Eppelborn: Zum Einstand gab es einen Präsentkorb

Juz Eppelborn : Zum Einstand gab es einen Präsentkorb

Das Jugendzentrum Eppelborn hat nach vielen Umzügen und Querelen eine neue Heimat gefunden.

Was lange währt, wird endlich gut. Diese alte Phrase trifft auch auf die Geschichte des Eppelborner Jugendzentrums zu. Nach mehreren Umzügen der Einrichtung und vielen Diskussionen in den Gremien wurde am Freitag im neuen Jugendzentrum in Eppelborn die Eröffnung gefeiert. „Das habt ihr super hingekriegt“, lobte Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset und überreichte der jugendlichen Betreuerin im Juz,
Johanna Hell, einen Präsentkorb. Von Anfang an seien die jungen Leute in den Renovierungsprozess eingebunden gewesen, so Müller-Closset. Rund 75 000 Euro haben sich Gemeinde und Landratsamt das neue JUZ kosten lassen. Auch „JUZ United“, der Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung, hat das Projekt unterstützt. Der Erste Kreisbeigeordnete Karlheinz Müller erinnerte sich, dass sich dort, wo sich jetzt das Juz befindet, er früher geschwitzt habe, nämlich in der Sauna des Hellbergbades. Von Sauna zu Juz, in Eppelborn geht das. Und in dem  ehemaligen Tauchbecken haben die Jugendlichen ihren kleinen Kinosaal installiert. Auf insgesamt etwa 100 Quadratmetern haben sich die jungen Leute häuslich eingerichtet. Eine Theke ist gebaut worden, gemütliche Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein.

Jugendpfleger Ralf König, der das Projekt Jugendzentrum begleitet hatte, bezeichnete die neue Einrichtung als „gut geeignet für offene Jugendarbeit“. Johanna Hell sagte: „Jetzt ist der Tag gekommen, auf den wir alle so lange gewartet haben.“ Nach den Vorstellungen von Johanna Hell soll das Juz ein offener Treff für alle zwischen 14 und 21 Jahren sein. Künftig sollen verschiedene Workshops und Freizeitaktivitäten angeboten werden.

Die Öffnungszeiten sind Mittwoch von 16 Uhr bis 21 Uhr und Freitag von 17 Uhr bis 23 Uhr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung