So viele Teilnehmer wie schon lange nicht mehr

So viele Teilnehmer wie schon lange nicht mehr

Der Saarländische Ringerverband kann zufrieden sein. 240 Teilnehmer bei Titelkämpfen der Jugend gab es schon lange nicht mehr. Beim Mammutturnier, das der KSV Wiesbach fehlerfrei ausrichtete, überragte der KV Riegelsberg und gewann die Vereinswertung der A-, B- und C-Jugend.

Am vergangenen Samstag nahmen 95 Kinder in der E- und C-Jugend an den Landesmeisterschaften im freien Stil teil. Einen Tag später, bei den Titelkämpfen der D-, B- und A-Jugend, ebenfalls im freien Stil, gingen 145 Athleten auf die Matten. Es waren also zusammen 240 Ringer in die Wiesbacher Wiesbachhalle gekommen.

Neben dem Kassierer des Ausrichters KSV Wiesbach kamen auch die Zuschauer auf ihre Kosten. Sie erlebten nämlich teilweise spannenden Ringersport. Ein Beispiel: Im Kampf der Gewichtsklasse bis 26 Kilogramm der D-Jugend zwischen Louis Hoffmann vom AC Heusweiler und dem Riegelsberger Paul-Oskar Rodriguez-Müller vergab der Mattenleiter 47 Punkte innerhalb von vier Minuten. Das heißt: Die beiden Ringer gingen mit viel Schneid zur Sache, wobei Hoffmann mit einem 30:17-Punktsieg den dritten Platz errang.

Hochwertige Techniken gab es vor allem bei den B- und A-Jugendlichen zu sehen, die bereits Erfahrung in Rundenkämpfen der Aktiven gesammelt haben. Wie die Ergebnisse belegen, hat der KV Riegelsberg den KSV Köllerbach als erfolgreichsten Verein bei der Jugendarbeit abgelöst. Der Nachwuchs des Zweitligisten holte nach dem Gewinn der beiden Jugendmannschaftstitel nun auch die Vereinswertung bei der A-, B- und C-Jugend. Köllerbach erreichte beim ältesten Jahrgang den zweiten Platz vor Heusweiler und dem KSV Eppelborn.

Bei der B-Jugend landete der Nachwuchs des Bundesligisten Köllerbach hinter Fürstenhausen sogar nur auf Rang drei. Der ASV Hüttigweiler wurde in dieser Altersklasse Vierter. Einen weiteren zweiten Platz in der Vereinswertung gab es für Köllerbach bei der C-Jugend. Hüttigweiler erreichte Platz drei.
ASV siegt bei den Kleinsten

Bei der D-Jugend war der Bundesliga-Nachwuchs jedoch bester Verein vor Hüttigweiler und dem AC Heusweiler. Der ASV dominierte schließlich bei den Kleinsten, der E-Jugend. Peter Walz, Jugendleiter des Saarländischen Ringerverbandes, führt diesen Erfolg auf den von Reiner Wagner geleiteten Ringer-Kindergarten "Kids in Bewegung" zurück. Walz lobte zudem die Jugendarbeit bei der KSG Erbach, die dank einer festen Trainingshalle wieder regelmäßig trainieren kann.

saarringer.de