Junge Talente und Urgesteine begeistern in der Bütt

Junge Talente und Urgesteine begeistern in der Bütt

Spätestens, als die Mitglieder des Fanfarenzugs der Kolpingfamilie Humes gemeinsam mit den Aktiven am Samstagabend durch den vollbesetzten Saal zur Bühne marschierten, war jedem Narren klar, jetzt ist sie da, die heiße Phase der Humeser Saalfastnacht. Gut gerüstet geht der Verein "HuKV Die Backowe 2010" in die Session, mit vielen Nachwuchstalenten in der Bütt, aber auch in den Garden können die Faseboze zuversichtlich in die Zukunft blicken. Angeführt werden die Humeser in diesem Jahr von den Tollitäten Lisa I. und Ingo I., die dem zahlreich erschienenen Narrenvolk einen kurzweiligen Abend versprachen. Für die Einhaltung des Versprechens sorgten die Akteure des HuKV auf und hinter der Bühne im Pfarrsaal. Und ein bisschen verrückt, das erfuhren die Gäste dann bereits im Eröffnungsvideo, scheinen die Humeser Fastnachter das ganze Jahr über zu sein. So mähte Sitzungspräsident Werner Broschart mit Narrenkapp den Rasen, Vorsitzende Eva Hoffmann erscheint als Schweinchen zum Kaffee bei den Eltern und Desiree König, in diesem Jahr als HuKV Hostess Candita Krämer-Brühlée auf der Bühne, bietet auf dem Zebrastreifen ein Gläschen Sekt an. So verrückt wie im Video geht es wohl auch bei Lena und Laura Ziegler in der Familie zu. Während Lena, die jüngere Schwester, am Samstag erstmals in der Abendsitzung auftrat, hat Schwester Laura schon mehrfach das Narrenvolk begeistert, brillierte wieder einmal mit den Geschichten rund um ihren "Babbe". Der wird aber, das versprach Spross Lena, auch in der kommenden Zeit mit ihrer Pubertät so seinen Spaß haben. Wie zwei Große kamen auch Paul und Felix Biesel alias Flabbes und Kabbes daher, erzählten aus ihrer Welt, strapazierten am frühen Abend die Lachmuskeln. In gewohnter Manier reihte sich da Urgestein Peter Leinenbach, als de toopische Johann aus Eppelborn, perfekt ein. Doch nicht nur die Reden wurden vom Humeser Publikum frenetisch gefeiert. Vor allem die Tänze der Zwergengarde, als lustige Clowns , aber auch die Marschtänze des Gardenachwuchs zeigten, wie sehr sich der Verein in Sachen Karneval engagiert. Gestandene Größen der Humeser Fasenacht gaben sich bis tief in die Nacht ein Stelldichein auf der Bühne, ein begeistertes Narrenvolk war das Ergebnis. Noch zwei Mal, am 23. und 30. Januar, können sich die Narren vom HuKV je ab 19.11 Uhr so richtig in Feierlaune bringen lassen - das sollte kein Faseboze verpassen.

Spätestens, als die Mitglieder des Fanfarenzugs der Kolpingfamilie Humes gemeinsam mit den Aktiven am Samstagabend durch den vollbesetzten Saal zur Bühne marschierten, war jedem Narren klar, jetzt ist sie da, die heiße Phase der Humeser Saalfastnacht. Gut gerüstet geht der Verein "HuKV Die Backowe 2010" in die Session, mit vielen Nachwuchstalenten in der Bütt, aber auch in den Garden können die Faseboze zuversichtlich in die Zukunft blicken. Angeführt werden die Humeser in diesem Jahr von den Tollitäten Lisa I. und Ingo I., die dem zahlreich erschienenen Narrenvolk einen kurzweiligen Abend versprachen.

Für die Einhaltung des Versprechens sorgten die Akteure des HuKV auf und hinter der Bühne im Pfarrsaal. Und ein bisschen verrückt, das erfuhren die Gäste dann bereits im Eröffnungsvideo, scheinen die Humeser Fastnachter das ganze Jahr über zu sein. So mähte Sitzungspräsident Werner Broschart mit Narrenkapp den Rasen, Vorsitzende Eva Hoffmann erscheint als Schweinchen zum Kaffee bei den Eltern und Desiree König, in diesem Jahr als HuKV Hostess Candita Krämer-Brühlée auf der Bühne, bietet auf dem Zebrastreifen ein Gläschen Sekt an. So verrückt wie im Video geht es wohl auch bei Lena und Laura Ziegler in der Familie zu. Während Lena, die jüngere Schwester, am Samstag erstmals in der Abendsitzung auftrat, hat Schwester Laura schon mehrfach das Narrenvolk begeistert, brillierte wieder einmal mit den Geschichten rund um ihren "Babbe". Der wird aber, das versprach Spross Lena, auch in der kommenden Zeit mit ihrer Pubertät so seinen Spaß haben.

Wie zwei Große kamen auch Paul und Felix Biesel alias Flabbes und Kabbes daher, erzählten aus ihrer Welt, strapazierten am frühen Abend die Lachmuskeln. In gewohnter Manier reihte sich da Urgestein Peter Leinenbach, als de toopische Johann aus Eppelborn, perfekt ein. Doch nicht nur die Reden wurden vom Humeser Publikum frenetisch gefeiert. Vor allem die Tänze der Zwergengarde, als lustige Clowns , aber auch die Marschtänze des Gardenachwuchs zeigten, wie sehr sich der Verein in Sachen Karneval engagiert.

Gestandene Größen der Humeser Fasenacht gaben sich bis tief in die Nacht ein Stelldichein auf der Bühne, ein begeistertes Narrenvolk war das Ergebnis. Noch zwei Mal, am 23. und 30. Januar, können sich die Narren vom HuKV je ab 19.11 Uhr so richtig in Feierlaune bringen lassen - das sollte kein Faseboze verpassen.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Akteure des Abends: Tänze : Jugendballett, Miniballett, Zwergengarde, HuKV Ballett, Majorettes, Orange Fire, inTakt, Rythm of Music, Let?s Dance, Trainer: Sophie Weiler, Lisa Groß, Tammy Forster, Sarah Krämer, Nathalie Schmidt, Petra Johänntgen, Michaela Müller, Karina Wolter, Tanja Ziegler, Nathalie König, Nicole Biesel, Pasqualina König, In der Bütt: Lena Ziegler, Felix und Paul Biesel, Timo Ehrhardt, Laura Ziegler, Tobias König, Hans Jürgen Lambert, Thomas Kuhn, Peter Leinenbach, Werner Broschart, Unterhaltung: Fanfarenzug der Kolpingfamilie Humes (Volker Conrad), HuKV Hostess Candita Krämer-Brühlée (Desiree König), Gesang mit Leonie und Patrick Kron, Brill Projekt Humes (Eva Hoffmann, Thomas Kuhn, Sebastian König) sowie Betze Bummler (Sebastian König). cim