Kaum Unfälle durch Eisglätte im Kreis Neunkirchen

Kaum Unfälle durch Eisglätte im Kreis Neunkirchen

Kreis Neunkirchen. Eisregen hin, Eisregen her - die Autofahrer waren am Sonntag wohl besonders vorsichtig oder blieben gleich ganz zuhause. Lediglich drei Unfälle, die auf glatte Straßen zurückzuführen sind, meldet die Polizei-Inspektion Neunkirchen. Es blieb durchweg bei Blechschaden

Kreis Neunkirchen. Eisregen hin, Eisregen her - die Autofahrer waren am Sonntag wohl besonders vorsichtig oder blieben gleich ganz zuhause. Lediglich drei Unfälle, die auf glatte Straßen zurückzuführen sind, meldet die Polizei-Inspektion Neunkirchen. Es blieb durchweg bei Blechschaden. Und kein einziger glättebedingter Unfall wurde im Bereich der Polizei-Inspektion Illingen registriert, so deren Auskunft.Die Neunkircher Verkehrsgesellschaft (NVG) konnte den Busverkehr statt um 7.30 Uhr erst um 10 Uhr aufnehmen. Weil Sonntag war, seien dadurch aber nur zwei oder drei Fahrten ausgefallen, so der amtierende Fahrdienstleiter Marc Bossert. Ansonsten habe es nur einige geringere Verspätungen in Höhenlagen gegeben. "Dank des Sonntags sind wir glimpflich davon gekommen", so Bossert.

Einen arbeitsreichen Sonntag hatte dagegen der Zentrale Betriebshof in Neunkirchen. Ab 4 Uhr am Morgen hätten die sieben großen Streufahrzeuge losgelegt, ab 6 Uhr gingen auch 70 Handstreuer auf Tour, teilte Einsatzleiter Harald Schmidt mit. Auch kleinere Räumfahrzeuge waren im Einsatz. Am frühen Nachmittag sei das gesamte Stadtgebiet abgestreut gewesen, so Schmidt. gth

Mehr von Saarbrücker Zeitung