| 20:21 Uhr

Närrische Reisen führen nach Afrika

Mini-Funkenmariechen Louisa Florsch war im vergangenen Jahr als "Pippi Langstrumpf" auf der Reinheimer Narrenbühne. Foto: ott
Mini-Funkenmariechen Louisa Florsch war im vergangenen Jahr als "Pippi Langstrumpf" auf der Reinheimer Narrenbühne. Foto: ott
Reinheim. Die Reinheimer Narren gehen rechtzeitig zu Fastnacht auf eine närrische Reise ins tiefe Afrika und nehmen dabei viele Gäste mit. Erste Etappe ist die Seniorensitzung am heutigen Freitag als "Testflug nach Afrika". Pünktlich um 15.11 Uhr startet das Programm in der Grenzlandhalle. Für die Verpflegung an Bord ist bestens gesorgt

Reinheim. Die Reinheimer Narren gehen rechtzeitig zu Fastnacht auf eine närrische Reise ins tiefe Afrika und nehmen dabei viele Gäste mit. Erste Etappe ist die Seniorensitzung am heutigen Freitag als "Testflug nach Afrika". Pünktlich um 15.11 Uhr startet das Programm in der Grenzlandhalle. Für die Verpflegung an Bord ist bestens gesorgt. Die Bordkarte ist für Personen über 65 Jahre wieder kostenfrei. Gruppenreservierungen sind unter der Telefonnummer (0 68 43) 90 26 78 möglich. Für die zweite Etappe der außergewöhnlichen Afrika Reise am Samstag, 2. Februar ist einen der 333 Sitzplätze zum Preis von neun Euro zu bekommen. Ab 20.11 Uhr steigt zudem in der Grenzlandhalle die große Fastnachtsshow mit vielen bekannten, aber auch neuen Büttenkanonen, Tanz- und Showgruppen. Anschließend lädt die die berühmte Casablanca Bar zum Tanz bis früh in den Morgen ein. Natürlich haben die Narren auch and den Nachwuchs gedacht. Sie starten am Sonntag, 3. Februar, pünktlich um 15.11 Uhr, ebenfalls in der Grenzlandhalle. Die Platzkarte kostet für ein Kind 2,50 Euro, fünf Euro für Erwachsene und kann wie Tags zuvor an der Tageskasse erworben werden. Bei dieser dritten und letzten Etappe sollten die erwachsenen Reiseteilnehmer doch starke Nerven mitbringen. Es könnte nämlich durchaus wieder laut und wild werden in der Grenzlandhalle. Auf jeden Fall freut sich der Carneval-Club, das heißt alle 111 Akteure und Organisatoren, natürlich wieder auf eine volle Halle an allen drei närrischen Tagen. ott