| 00:00 Uhr

Drei Autoren und 200 Besucher zur Premiere

Gastgeber Wolfgang Freier (Mitte) mit seinen Gästen Hartmut Krell,Oliver Horn und Norbert Lohmann sowie dem Landesvorsitzender Jürgen Baquet (von links). Foto: Georg Allmannsberger
Gastgeber Wolfgang Freier (Mitte) mit seinen Gästen Hartmut Krell,Oliver Horn und Norbert Lohmann sowie dem Landesvorsitzender Jürgen Baquet (von links). Foto: Georg Allmannsberger FOTO: Georg Allmannsberger
Niedergailbach. Am Ende gab's viel Applaus für die drei Autoren und ihre Werke: Die neue Reihe des Bundes der Filmamateure lockte zur Premiere 200 Besucher in die Gemeinschaftshalle. Sie zeigten sich vom Programm begeistert. bea

Bis auf den letzten Platz besetzt war der große Saal der Gemeinschaftshalle Niedergailbach bei der Premiere einer neuen Veranstaltungsreihe, die der Bund der Filmamateure (BDFA) Saarland in Zusammenarbeit mit dem AFW Blieskastel ins Leben gerufen hat. So konnte der sichtlich stolze Gastgeber Wolfgang Freier nicht nur seine drei eingeladenen Autoren begrüßen, sondern fast 200 Besucher, die sich trotz großer Fernsehkonkurrenz an diesem Abend eingefunden hatten. Ganz bewusst hatte Wolfgang Freier drei sehr unterschiedliche Filmautoren aus dem Saarland eingeladen, die eine kleine Auswahl ihrer Filme vorstellten. Den Anfang machte Norbert Lohmann aus Saarbrücken, der seit 50 Jahren mit großer Begeisterung vor allem Reise-, Reportage- und Dokumentarfilme dreht und dabei einen besonderen, humorvollen Stil entwickelt hat. Er zeigte seinen Film "Auf dem Weg nach oben", in dem ein junges, begabtes Tanzsportpaar ein Stück auf dem Weg zur deutschen Spitze begleitet wird.

Ganz anders der Film des zweiten Gastes Oliver Horn aus Blieskastel. Der junge Student steht gerade am Anfang seines Filmschaffens und hatte sich mit seinem ersten Film an das äußerst schwierige Genre "Spielfilm" herangewagt. Seine mit viel Lokalkolorid ausgestatteter Krimi "Das Vermächtnis des Gollensteins" überzeugte nicht nur mit dem nur selten verwendeten Format 21:9, sondern durch eine gekonnte, oft überraschende Kameraführung und perfektem Ton und Schnitt die begeisterten Zuschauer. Als dritter Gast war einer der erfolgreichsten deutschen Reisefilmer der Einladung gefolgt: Hartmut Krell aus Ottweiler, mehrfacher Medaillengewinner beim Bundesfilm-Festival Reisefilm und den deutschen Filmfestspielen zeigte drei seiner bemerkenswerten Filme und führte die Besucher auf eine kleine Weltreise, aber abseits der bekannten Touristenrouten, dafür aber immer nah an den Menschen und den kleinen Schönheiten am Wegesrand. Sein besonderer Erzählstil, seine aussagekräftigen Bilder und der geschliffene, informative Kommentar machten die Filme zu einem großartigen Erlebnis für alle Zuschauer, die sich am Ende mit lang anhaltendem Applaus bei den drei Autoren bedankten.