| 20:28 Uhr

Fußball
Der SV St. Ingbert in alter Frische

ST. INGBERT. Die AH-Fußballer des SVI haben am Samstagabend die Stadtmeisterschaften gewonnen. Rohrbach wird Zweiter. Von Stefan Holzhauser

Die AH-Fußballer des SV St. Ingbert haben am späten Samstagabend die St. Ingberter Stadtmeisterschaften gewonnen. Dabei standen sich in der Ingobertushalle im Modus „Jeder gegen Jeden“ die DJK St. Ingbert, SG Hassel, der SV Rohrbach, SV St. Ingbert, FC Viktoria St. Ingbert, TuS Rentrisch sowie der SV Oberwürzbach gegenüber. Die Rentrischer Organisatoren bewiesen bei der Spielansetzung ein glückliches Händchen und ließen ausgerechnet im letzten Turnierspiel die beiden noch einzigen für den Titelgewinn in Frage kommende Mannschaften gegeneinander antreten. Es standen sich der SV St. Ingbert und der SV Rohrbach gegenüber.


Beide Mannschaften waren zu diesem Zeitpunkt punktgleich. Da die St. Ingberter aber das deutlich bessere Torverhältnis aufwiesen, war klar, dass der SV Rohrbach diese Partie unbedingt gewinnen muss. Die St. Ingberter gingen in Führung, mussten dann aber zwei Minuten vor der Schlusssirene den Rohrbacher Ausgleich hinnehmen. Keiner der 150 Zuschauer verließ vorzeitig die Halle. Es blieb spannend bis zur allerletzten Sekunde. Als die Rohrbacher dann mit ihrer letzten Aktion nur den Querbalken trafen, waren die St. Ingberter durch und durften ausgelassen den Turniersieg feiern.

Der SV St. Ingbert hatte letztlich mit 16 Punkten und 19:3 Toren die Nase vorn. Dahinter folgten die punktgleichen Rohrbacher mit 13:3 Treffern. Auf den weiteren Plätzen reihten sich der entthrohnte Titelverteidiger SG Hassel (zwölf Zähler), der FC Viktoria St. Ingbert (9), der SV Oberwürzbach (6), die DJK St. Ingbert (3) sowie der Gastgeber TuS Rentrisch (0) ein. Die Hasseler hatten zwar mit 20 Treffern die meisten Tore sämtlicher Mannschaften erzielt, ließen sich aber in der Defensive von den Gegnern gleich zehn Mal überlisten. „Ich denke, wir haben das Turnier verdient gewonnen, auch wenn die Spiele gegen Oberwürzbach und Rohrbach knapp verliefen“, meinte der St. Ingberter Akteur Luciano Lentini.



Das sportliche Kräftemessen stellt aber nur einen Teil dieser Veranstaltung dar. Es geht auch darum, im gesamten Stadtgebiet zum Wohle einer guten Sache eng zusammenzurücken. Auch in diesem Jahr wird der Gesamterlös gestiftet – erneut wird dabei der St. Ingberter Kinderschutzbund bedacht. Er hatte am Samstag eine Delegation in die Halle gesandt, um den Jahr für Jahr spendefreudigen AH-Spielern der Stadt persönlich zu danken. „Wir werden jetzt sämtliche erwirtschaften Einnahmen in Ruhe prüfen und dann unsere Spendenübergabe an den Kinderschutzbund vorbereiten. Die genaue Summe steht noch nicht fest. Ich möchte an dieser Stelle allen Beteiligten danken, die ihren Teil zur Spendensumme beigetragen haben“, erklärte Heiko Hohneck aus dem Organisationsteam des Turniers.