| 19:30 Uhr

Pfälzerwäldler begeben sich auf die Börfinker Ochsentour

Höchen. Der Pfälzerwald-Verein Höchen erwandert am Sonntag, 21. August, unter Führung von Walpurga Engel die "Börfinker Ochenstour". Ab dem Forellenhof im Trauntal bei Börfink/Einscheiderhof geht es durch Buchenwald zum Ochsenbruch, einem ausgedehnten Hangmoor, wo eine Rast eingeplant werden kann. Das Ochsenbruch ist eines der typischen Hunsrückbrücher. Es darf nicht betreten werden, da hier zahlreiche streng geschützte Pflanzen und seltene Tiere einen ihrer letzten Rückzugsorte haben. Das Moor und seine Bedeutung für die Menschen werden am Rastplatz erklärt. Durch schönen Mischwald geht es bis zum "Gure Bure". Die Sage dieser romantisch im Wald gelegenen Heilquelle wird hier erzählt. Außerdem ist hier eine weitere Rast möglich. Der Weg verläuft danach entlang der Traun und trifft auf die zweite Traumschleife in dieser Gegend, den Trauntal-Höhenweg. Von hier führt die Wanderung zum Forellenhof, wo die Schlussrast eingelegt wird. Interessant ist hier ein Besuch auch wegen der großen Fischzucht und vielen Tieren auf dem Gelände. red

Der Pfälzerwald-Verein Höchen erwandert am Sonntag, 21. August, unter Führung von Walpurga Engel die "Börfinker Ochenstour". Ab dem Forellenhof im Trauntal bei Börfink/Einscheiderhof geht es durch Buchenwald zum Ochsenbruch, einem ausgedehnten Hangmoor, wo eine Rast eingeplant werden kann. Das Ochsenbruch ist eines der typischen Hunsrückbrücher. Es darf nicht betreten werden, da hier zahlreiche streng geschützte Pflanzen und seltene Tiere einen ihrer letzten Rückzugsorte haben. Das Moor und seine Bedeutung für die Menschen werden am Rastplatz erklärt. Durch schönen Mischwald geht es bis zum "Gure Bure". Die Sage dieser romantisch im Wald gelegenen Heilquelle wird hier erzählt. Außerdem ist hier eine weitere Rast möglich. Der Weg verläuft danach entlang der Traun und trifft auf die zweite Traumschleife in dieser Gegend, den Trauntal-Höhenweg. Von hier führt die Wanderung zum Forellenhof, wo die Schlussrast eingelegt wird. Interessant ist hier ein Besuch auch wegen der großen Fischzucht und vielen Tieren auf dem Gelände.


Die etwa zehn Kilometer lange Tour gilt als "mittelschwer" und erfordert gutes Schuhwerk. Abfahrt der Pkw-Fahrgemeinschaften ist um 9.30 Uhr an der Dreispitze in Höchen (Ecke Websweiler-/Saar-Pfalz-Straße).