1. Pfälzischer Merkur
  2. Vereine und Regionen

Runder Geburtstag: Katholischer Kirchenchor feiert Jubiläum

Runder Geburtstag : Katholischer Kirchenchor feiert Jubiläum

Seit 90 Jahren gibt es den katholischen Kirchenchor St. Josef in Frankenholz. Die Wurzeln gehen aufs Jahr 1913 zurück.

Mit einem Festkonzert feierte der Kirchenchor St. Josef aus Frankenholz sein 90-jähriges Bestehen. Im Verlauf der zweistündigen Veranstaltung in der Kirche St. Josef wurden verdiente Sängerinnen und Sänger sowie Mitarbeiter des Chores ausgezeichnet.

Pia Hermann erhielt eine Urkunde für 25-jährige Tätigkeit als Leiterin des Chores. Zudem ist sie seit 30 Jahren als Sängerin Mitglied. Manfred Lapré ist seit 25 Jahren im Chorvorstand als Schriftführer tätig. Sogar 40 Jahre ist Manfred Barth hier Mitglied, darunter 14 Jahre als erster Vorsitzender. Viele der heute 23 Sängerinnen und Sänger sind seit Jahren aktiv im Chor dabei. Petra Ackermann und Karin Simon wurden für 25-jährige Treue geehrt. Seit 40 Jahren sind Ursula Omlor, Elke Schwarz, Inge Uhlmann und Manfred Lapré dabei. Karl-Hein Boßlet singt seit 50 Jahren im Kirchenchor. Manfred Barth sogar zehn Jahre länger. Seit 65 Jahren singt Herbert Lamber im Kirchenchor St. Martin Bexbach und im Kirchenchor St. Josef Frankenholz.

Die eigentlichen Wurzeln des katholischen Kirchenchors gehen auf das Jahr 1913 zurück, als am 2. Februar jenes Jahres der Cäcilienverein im Rahmen einer Mitgliederversammlung des damaligen Kirchenbauvereins gegründet wurde. Durch den Beginn des Ersten Weltkrieges 1914 verzögerte sich der Bau der geplanten Kirche in Frankenholz. Ohne Kirche konnte auch kein Kirchenchor existieren. Nach den ersten Proben wurde der Chor daher wieder aufgelöst.

Am 4. September 1927 wurde die neue Pfarrkirche St. Josef in Frankenholz eingeweiht. Wenige Wochen später wurde am 2. Oktober 1927 unter der Leitung von Pfarrer Gernot Weiser aus Höchen der Cäcilienpfarrverein neu gegründet. Nun nahm der Chor 14 Jahre später offiziell seine Arbeit auf. Hauptlehrer Karl Leibel wurde mit überwältigender Mehrheit von der Versammlung zum Dirigenten des Kirchenchores gewählt. 1951 folgte die Umbenennung vom „Pfarrcäcilienverein“ zum „Kirchenchor St. Josef“, auch weil es sich beim Chor offiziell nicht um einen Verein handelte.

In den darauffolgenden Jahrzehnten gab es auch beim katholischen Kirchenchor St. Josef Höhen und Tiefen. Zu hören ist seine Arbeit regelmäßig: Kirchenkonzerte, Jubiläumskonzerte, aber auch Auftritte und die Mitgestaltung bei Andachten, Hochzeiten und Geburtstagen stehen bis heute jährlich auf dem Terminplan. Bis zu zehn Auftritte finden pro Jahr inzwischen unter der langjährigen Leitung von Pia Maria Herrmann statt.

Beim Jubiläumskonzert in der Kirche St. Josef trat der Kirchenchor St. Josef am vergangenen Sonntag zur Einleitung mit „Cantate Domino“ und „O salutaris hostia & Agnus dei“ feierlich auf. Unterstützt wurde der Frankenholzer Kirchenchor im Verlauf des Konzertes auch von einem anderen Chor, nämlich der Gemischte Chor des MGV Liederkranz unter der Leitung von Isolde Fernes-Blatt, der zum einen alleine auftrat, dann aber auch gemeinsam mit dem Jubiläumschor.