EU macht Libyen wegen Migration erneut Druck

EU macht Libyen wegen Migration erneut Druck

(dpa) Mit Druck auf die politischen Akteure in Libyen wollen die EU-Außenminister ihren neuen Zehn-Punkte-Plan gegen illegale Migration über das Mittelmeer voranbringen. Es seien auch neue Strafmaßnahmen gegen Gegner der Friedensbemühungen denkbar. Um für Sicherheit zu sorgen, müssten sich alle Akteure im Bürgerkriegsland unter die Kontrolle der rechtmäßigen zivilen Behörden stellen, forderten sie.

Der EU-Plan sieht unter anderem vor, die libysche Küstenwache auszubilden, dass sie von Schlepperbanden organisierte Überfahrten nach Europa verhindern kann. Für Flüchtlinge sollen dann sichere Aufnahmeeinrichtungen in Libyen zur Verfügung stehen.