Fall Amri: Italien versetzt Polizisten

Fall Amri: Italien versetzt Polizisten

() Die als Helden gefeierten italienischen Polizisten, die den Berliner Attentäter Anis Amri im Dezember auf seiner Flucht bei Mailand stoppten und erschossen, sind versetzt worden. Dass sie nicht weiter in Sesto San Giovanni bei Mailand eingesetzt werden, sei eine Vorsichtsmaßnahme, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa gestern unter Berufung auf die Polizei. Kurz nach Amris Tötung war Kritik an der Namensnennung der Polizisten aufgekommen, etwa hatte Italiens Regierungschef Paolo Gentiloni den Männern öffentlich gedankt. Darauf soll der Polizeichef vor möglicher Vergeltung gegen Polizisten gewarnt haben.