An der Misere wird sich vorerst nichts ändern

An der Misere wird sich vorerst nichts ändern

Das ist ein Rückschlag für den Anti-Terrorkampf. Wenn der Generalbundesanwalt fehlendes Personal beklagt bei immer mehr Verfahren wegen des Verdachts des islamistischen Terrors, hat das erhebliche Folgen für die innere Sicherheit. Jetzt aber Justizminister Maas einen Vorwurf zu machen, ist der Versuch, Wahlkampf zu betreiben. Zuständig sind die Länder. Sie müssen das erforderliche Personal nach Karlsruhe entsenden. Doch den Ländern fehlen entweder selber geeignete Mitarbeiter - oder sie wollen auf die wenigen Hochqualifizierten, die sie haben, nicht verzichten. Zwar hat die Politik das Problem für viele Behörden erkannt, doch neue Mitarbeiter müssen erst ausgebildet werden. An der Misere wird sich daher erst in einigen Jahren etwas ändern - gefährlich, aber leider wahr.