Bundestag berät über Masernschutzgesetz: Bußgeld für Impfunwillige

Bußgeld für Impfunwillige geplant : Bundestag berät über Masernschutzgesetz

Der Bundestag hat am Freitag mit den Beratungen über ein Masernschutzgesetz begonnen. Damit will die Bundesregierung Masern effektiver bekämpfen und die Impfquoten erhöhen. Der Entwurf von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht vor, dass Eltern künftig nachweisen müssen, dass ihre Kinder gegen Masern immunisiert sind, bevor sie sie in einer Kita oder Schule anmelden.

Eltern, die ihre dort betreuten Kinder nicht impfen lassen, sollen künftig mit einem Bußgeld von bis zu 2500 Euro belegt werden können.

Mehr von Saarbrücker Zeitung