1. Nachrichten
  2. Politik

Gaddafi will in Italien Frauen bekehren

Gaddafi will in Italien Frauen bekehren

Gaddafi will in Italien Frauen bekehrenRom. Der libysche Staatschef Muammar Gaddafi hat bei seinem Besuch in Italien vor hunderten Frauen für die Verbreitung des Islam in Europa geworben und damit heftige Kritik ausgelöst

Gaddafi will in Italien Frauen bekehrenRom. Der libysche Staatschef Muammar Gaddafi hat bei seinem Besuch in Italien vor hunderten Frauen für die Verbreitung des Islam in Europa geworben und damit heftige Kritik ausgelöst. "Der Islam ist die jüngste Religion, und wenn man nur einen Glauben haben darf, dann muss dies der Glaube an Mohammed sein", sagte Gaddafi gestern in Rom vor 200 von einer Hostessenagentur ausgesuchten Frauen. afpForderung nach Grenzen für Internet-FirmenKiel. Datenschützer haben demokratisch legitimierte Grenzen für globale Internetfirmen wie Google und Facebook gefordert. "Die Arroganz eines Unternehmens namens Google und die Ignoranz für Grundrechte - das kann so nicht weitergehen", sagte der Leiter des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz, Thilo Weichert. Die Grundrechte der Bürger im Internet müssten per Gesetz besser geschützt werden. dpaWilders: Islam ist "gewalttätige Ideologie"Amsterdam. Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat erneut mit Islam-Beschimpfungen für Aufsehen gesorgt. Er sei nicht mit dem Christentum vergleichbar, sondern "eine gewalttätige Ideologie so wie der Kommunismus und Faschismus", sagte Wilders laut der Zeitung "de Volkskrant". Er forderte, die Einwanderung in den Westen aus allen Ländern mit überwiegend muslimischer Bevölkerung zu stoppen. dpa