1. Nachrichten
  2. Kultur

Jüdisches Museum benennt Akademie zu Ehren Blumenthals um

Jüdisches Museum benennt Akademie zu Ehren Blumenthals um

Das Jüdische Museum in Berlin hat seinen Gründungsdirektor W. Michael Blumenthal zum 90. Geburtstag geehrt. Künftig soll die Akademie des Museums seinen Namen tragen.

Blumenthals gesellschaftspolitisches Engagement und seine politische Vision hätten maßgeblich zur Gründung der Akademie beigetragen, teilte das Museum am Donnerstag nach einem Festakt mit.

„Wir wollen die Akademie dauerhaft mit der Person und dem Namen Michael Blumenthals verbinden“, sagte der heutige Museumsdirektor Peter Schäfer. Zu der Akademie gehören unter anderem ein Archiv und eine Bibliothek. Die neu benannte „W. Michael Blumenthal Akademie“ organisiert regelmäßig Veranstaltungen.

Blumenthal wurde 1926 in Oranienburg geboren und wuchs in Berlin auf, seine Familie floh 1939 nach Shanghai und überlebte dort den Krieg. Anschließend wanderte er in die USA aus, promovierte später an der Princeton Universität und lehrte dort als Wirtschaftsprofessor. Später wechselte er in der Politik. Von 1997 bis Herbst 2014 war er Direktor des Jüdischen Museums in Berlin .

Akademie des Jüdischen Museums Berlin