Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 12:48 Uhr

Filmfestival Max Ophüls Preis
„Der Hauptmann“ eröffnet Filmfestival Max Ophüls Preis

Frederick Lau im Film "Der Hauptmann". Foto: Julia M. Müller / Weltkino
Frederick Lau im Film "Der Hauptmann". Foto: Julia M. Müller / Weltkino FOTO: Julia M. Müller / Julia M. Müller / Weltkino Filmverleih

Mit der Deutschlandpremiere des NS-Dramas „Der Hauptmann“ eröffnet am Montag, 22. Januar, das 39. Filmfestival Max Ophüls Preis. Der Regisseur Robert Schwentke („Flightplan – Ohne jede Spur“. „R.E.D. – Älter, Härter, Besser“) wird seinen Film in Saarbrücken präsentieren. Zu den Darstellern zählen Frederick Lau, Max Hubacher, Milan Peschel und Alexander Fehling. Das Festival verspricht ein „filmästhetisch wie inhaltlich beeindruckendes Werk, das Mechanismen des Nationalsozialismus in selten gesehener Konsequenz offenlegt“. Gerade „in Zeiten des politischen Werteverfalls“ trage das Festival damit auch seinem Namensgeber Rechnung.