| 00:00 Uhr

Keine Kürzungen zu Lasten der Bildung

Ihr Schreiben Keine Kürzungen zu Lasten der Bildung Zu verschiedenen Artikeln über das Gutachten des Wissenschaftsrats zu Einsparungen an der Saar-Uni Die Forderungen des Wissenschaftsrates bestätigen eine eingeschränkte Perspektive, die Universitäten abgehen sollte: Der Fokus liegt auf ökonomischen Interessen. Universität heißt aber im Unterschied zu Unternehmen: Wissen ist nicht Instrument zum Gelderwerb.

Umgekehrt: Aus Wissen kann - muss aber nicht - finanzieller Profit generiert werden. Forschung geschieht um des Wissens willen, Profit ist sozusagen "Abfallprodukt". Erfordernisse der Einsparung sollten nicht - oder nur in sehr begrenztem Umfang - zu Lasten der Bildung generell gehen. Es ist ein Gemeinplatz, dass Einsparungen im Bildungsbereich langfristig als Kosten zu betrachten sind. Wer Studiengänge anhand ökonomischer Kriterien bewertet, opfert die universitäre Bildung - und damit auch die Zukunft und Attraktivität des Saarlandes - auf dem Altar der Wirtschaft.

Marco Cinquemani, Schiffweiler