Der Segen im Sulzbachtal

Sulzbach. Sechs Ausstellungen in der 2007 eingeweihten Sulzbacher Aula stemmt der Verein im Jahr. Hinzu kommen Konzerte, vornehmlich im Salzbrunnenhaus, wo die Kleinkunst-Szene ein Zuhause hat. Einmal jährlich finden Glaskunsttage statt. "Wir sind eine schlagkräftige Truppe", findet der Vereinsvorsitzende Heiko Bellon

Sulzbach. Sechs Ausstellungen in der 2007 eingeweihten Sulzbacher Aula stemmt der Verein im Jahr. Hinzu kommen Konzerte, vornehmlich im Salzbrunnenhaus, wo die Kleinkunst-Szene ein Zuhause hat. Einmal jährlich finden Glaskunsttage statt. "Wir sind eine schlagkräftige Truppe", findet der Vereinsvorsitzende Heiko Bellon. Er lobt die Zusammenarbeit mit der Stadt, die dem Verein die Aula mietfrei überlässt. Dort stellen mittlerweile auch regional und überregional bekannte Künstler gerne aus. Man habe mehr Anfragen als freie Termine. Die Aula bietet auf zwei Etagen großzügigen Ausstellungsraum, so dass etwa auch raumgreifende, großformatige Kunst Platz findet. Gerade erst zeigten junge Künstler ihre Arbeiten, darunter Kunst-Installationen und Video-Arbeiten.Dem Nachwuchs ein Forum zu bieten, sei eines der Hauptanliegen des Vereins, sagt Bellon. Deshalb werde der Verein demnächst einen Klassik-Förderpreis für junge Musiker ausschreiben. Die Sulzbacher Kunstbegeisterten wollen sich nicht nur auf Regionales beschränken. So stellt zurzeit die Malerin Eva Albert in der Aula aus. Sie stammt aus dem Saarland, lebt aber bei New York. Ab morgen sind Arbeiten dreier chinesischer Künstler zu sehen, von denen einer in Saarbrücken studiert hat. "Wir mussten viel mit der chinesischen Bürokratie kämpfen", erzählt Heiko Bellon, der - wie viele seiner Mitstreiter - viel Zeit in die Vereinsarbeit steckt. Weil das Organisatorische überhand nehme, habe man kaum noch Luft, am dienstäglichen "Jour fixe" über Kunst zu reden, bedauert der Musiker, der ein Instrumente-Geschäft führt. Finanziell stehe der Verein "auf gesunden Füßen" - getragen von Mitgliedsbeiträgen, Versteigerungen, Getränkeverkauf bei den Veranstaltungen und Sponsorengeldern, die aber nicht allzu üppig fließen. Dafür spüre man viel Rückhalt bei den Bürgern und dem Stadtrat für den Verein, der Sulzbach ein Stück mehr Lebensqualität gegeben hat. esb"Junge Kunst - China", ab morgen bis 30. Mai in der Aula in Sulzbach (Mi-Fr 16-19 Uhr; So und Feiertag 14-18 Uhr). Info:www.Kunstverein-Sulzbach.de