1. Leben
  2. Internet

Viele Kurznachrichten-Apps besitzen Sperrfunktionen

Tipps für Messenger-Nutzer : Nachrichten lassen sich schützen

Bei einigen Kurznachrichten-Apps, etwa ­Threema, Signal oder Wire, können Chats vor fremden Blicken geschützt werden, wie das Fachportal ­teltarif.de berichtet.

Das geht zum Beispiel per Code. Bei Telegram könne der allgemeine Zugriff zwar nicht gesperrt werden, dafür jedoch einzelne Chats. Whatsapp bietet demnach keinen eigenen Passwortschutz an, um den Zugriff auf die App zu beschränken.

Generell sollten Nutzer darauf achten, dass die Bildschirmsperre ihres Smartphones aktiviert ist, wenn das Handy aus der Hand gelegt wird, so teltarif.de.

(dpa)