| 19:10 Uhr

Sprachen lernen mit dem Smartphone

Das Smartphone kann ein nützlicher Helfer beim Erlernen von Fremdsprachen sein. Foto: dpa
Das Smartphone kann ein nützlicher Helfer beim Erlernen von Fremdsprachen sein. Foto: dpa FOTO: dpa
Berlin. Viele Apps ermöglichen es ihren Nutzern, sich vor dem Urlaub auf die Landessprache vor Ort einzustimmen. Cordula Dernbach

Zur richtigen Vorbereitung auf den Urlaub gehören verschiedene Dinge. Reisende müssen sich um die nötigen Papiere kümmern, unter Umständen beim Arzt einige Impfungen auffrischen lassen - und sich auch sprachlich auf das Urlaubsland einstellen. Denn mit Schul-Englisch, Händen und Füßen kommt man oft nicht sehr weit. Der klassische Einstieg in die Sprache des Urlaubslandes erfolgt oft über Lern-Bücher oder -CDs. Diese bieten die Lerninhalte oft zusätzlich auch digital, beispielsweise in Form einer App, an. So kann das Erlernen einer Fremdsprache mit dem Smartphone fast nebenbei erfolgen.


Für Schüler und Erwachsene, die ihr Englisch auffrischen wollen, gibt es etwa den "Komplett Trainer Englisch" für die Jahrgangsstufen 5-7 vom Klett-Verlag. Neben den vielen Übungen im Buch können Nutzer über einen sogenannten QR-Code, der mit dem Smartphone gescannt wird, Audiodateien zum Üben der Aussprache auf das Gerät laden. Diese sind den einzelnen Kapiteln zugeordnet. Darüber hinaus gibt es über 100 interaktive Aufgaben, die online bearbeitet werden können. Den Englisch-Trainer gibt es für rund 15 Euro.

Praktisch für die Hosentasche sind die Smart-Sprachführer aus dem Hueber Verlag, zu denen ein kostenloser MP3-Download angeboten wird. Die Mini-Sprachführer gibt es etwa für Portugiesisch, Spanisch, Kroatisch, Türkisch oder Italienisch. In unterschiedlichen Rubriken sind die wichtigsten Themen wie Unterkunft, Freizeitaktivitäten oder Notfälle zu finden. Mit den MP3-Dateien kann die richtige Aussprache von Vokabeln und Redewendungen geübt werden. Die Smart-Reihe gibt es als Buch für rund sechs Euro oder als PDF-Datei für den E-Book-Reader für rund fünf Euro.



Wer vor allem Probleme mit der Grammatik hat, kann sich an den "Kauderwelsch"-Sprachführer des Verlags Reise Know-How halten. Die Reihe setzt darauf, nur die Grammatik zu vermitteln, die unbedingt gebraucht wird. Dazu gibt es kostenlose Web-Apps, die Nutzer über QR-Codes im Smartphone-Browser aufrufen können. "Kauderwelsch" gibt es für über 130 Sprachen, darunter sogar Hindi oder Kisuaheli. Die Bücher kosten zehn Euro, Audio-Trainer auf CD gibt es für acht Euro.

Eine gute Lern-Möglichkeit für Fortgeschrittene sind die Hörkrimis von Pons. Zu jedem Hörbuch gibt es ein Begleitheft, in dem jede Geschichte mit- oder nachgelesen werden kann. Schwierige Wörter sind im Anhang in einer Wortliste aufgeführt und übersetzt. Die Hörkrimis gibt es neben Englisch auch für Französisch, Italienisch und Spanisch. Zu den Kurzgeschichten gehört außerdem eine kostenlose Vokabeltrainer-App für Android und iOS. Das Hörbuch mit Begleitheft ist für rund zehn Euro erhältlich.

Ebenfalls aus dem Pons Verlag kommt die "Power Vokabelbox". Mit ihr sollen Lernende in vier Wochen die wichtigsten Vokabeln der jeweiligen Sprache erlernen. Dafür steht auch ein detaillierter Lernplan zur Verfügung. Die Box besteht aus 800 thematisch sortierten Lernkarten mit über 1500 Redewendungen und Beispielsätzen. Alle Wörter können als MP3-Dateien heruntergeladen werden, um so auch die Aussprache zu trainieren. Dazu gibt es eine kostenlose Vokabeltrainer-App für iOS- und Android-Geräte. Mit einem dazugehörigen Code können die Benutzer alle Vokabeln direkt in die App transferieren und dort abrufen. Die Box ist für knapp 13 Euro in den Sprachen Französisch, Italienisch, Spanisch, Englisch sowie Deutsch als Fremdsprache erhältlich.