Tischtennis Franziska führt FCS zum 3:1-Sieg bei Aufsteiger Mainz

Mainz · Der 1. FC Saarbrücken bleibt in der Tischtennis-Bundesliga auch nach der WM-Pause klar auf Playoff-Kurs. Der Vizemeister setzte sich am Sonntag auch ohne Darko Jorgic (Finalteilnahme bei einem Weltranglistenturnier in Slowenien) mit 3:1 beim Aufsteiger 1. FSV Mainz 05 durch.

 Mit zwei Siegen führte Kapitän Patrick Franziska den 1. FC Saarbrücken Tischtennis in Mainz zum 3:1-Auswärtssieg.

Mit zwei Siegen führte Kapitän Patrick Franziska den 1. FC Saarbrücken Tischtennis in Mainz zum 3:1-Auswärtssieg.

Foto: dpa/Marius Becker

Im ersten Spiel des Nachmittags gewann dabei Saarbrückens japanischer Neuzugang Takuya Jin mit 3:2 (11:6, 11:4, 5:11, 8:11, 11:6) gegen Luka Mladenovic aus Luxemburg. Im Anschluss daran stellte FCS-Kapitän Patrick Franziska durch ein 3:0 (11:4, 11:8, 11:2) gegen den Moldawier Andrei Putuntica in nur 18 Minuten auf 2:0.

FCS-Akteur Cedric Nuytinck verlor dann das dritte Einzel mit 1:3 (8:11, 5:11, 11:8, 4:11) gegen Yuto Muramatso aus Japan. Franziska sicherte mit dem 3:0 (13:11, 11:6, 9:11) über Mladenovic schließlich den Auswärtssieg. In der Tabelle ist der FCS vor dem nächsten Spiel an diesem Freitag zu Hause gegen den TSV Bad Königshofen (19 Uhr/Deckarm-Halle) mit 8:2 Punkten weiterhin Dritter.