Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:32 Uhr

Karate
St. Wendeler Karate-Kämpfer überzeugen in Luxemburg

Elias Müller 
holte sich in 
Luxemburg den Siegerpokal.
Elias Müller holte sich in Luxemburg den Siegerpokal. FOTO: Manfred Engel
St. Wendel. Der Karate-Nachwuchs des TV St. Wendel hat beim 13. Milon-Cup in Luxemburg eine Gold- und zwei Bronzemedaillen gewonnen. Insgesamt gingen bei der Veranstaltung 634 Athleten an den Start, darunter acht aus St. Wendel. „Dieses Jahr beginnt die neue Wettkampfsaison sehr früh“, erklärt Trainer Manfred Engel. „Wir wollten mal schauen, ob wir die mentale Einstellung und Leistung vom letzten Jahr über die Winterpause mitnehmen konnten.“

Der Karate-Nachwuchs des TV St. Wendel hat beim 13. Milon-Cup in Luxemburg eine Gold- und zwei Bronzemedaillen gewonnen. Insgesamt gingen bei der Veranstaltung 634 Athleten an den Start, darunter acht aus St. Wendel. „Dieses Jahr beginnt die neue Wettkampfsaison sehr früh“, erklärt Trainer Manfred Engel. „Wir wollten mal schauen, ob wir die mentale Einstellung und Leistung vom letzten Jahr über die Winterpause mitnehmen konnten.“

Und das konnten seine Sportler: Elias Müller setzte sich in der Gewichtsklasse über 50 Kilogramm bei der U 14 gegen alle Konkurrenten durch und sicherte sich den Siegerpokal. Amelie Herges und Alexander Ulbrich unterlagen im Halbfinale nach nicht ganz unumstrittenen Schiedsrichterentscheidungen, konnten sich aber im kleinen Finale durchsetzen und erreichte in ihren Klassen den dritten Platz. Max Hentschel machte die St. Wendeler Erfolgsbilanz mit einem ebenfalls starken Platz fünf perfekt.