1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

„Dieser Weg wird kein leichter sein“

„Dieser Weg wird kein leichter sein“

Das Topthema beim Heringsessen des St. Wendeler CDU-Ortsverbandes im Kulturzentrum Alsfassen war die Flüchtlingshilfe. Gastredner Sozial-Staatssekretär Stephan Kolling stellte dabei den saarländischen Modellcharakter heraus.

Einen Seitenhieb in Richtung des sozialdemokratischen Koalitionspartners kann sich Sozial-Staatssekretär Stephan Kolling beim Heringsessen der St. Wendeler CDU nicht verkneifen. "Während ein anderer Minister die Lyoner und den Wolf gerettet hat, hat sich die CDU im Saarland mit den wichtigen Dingen beschäftigt", stellt der 43-jährige Winterbacher fest. Bei der Flüchtlingshilfe habe sich das Saarland von anderen Bundesländern abgegrenzt, was ein Verdienst der Christdemokraten sei. In Thüringen zeige Bodo Ramelow (Die Linke ) ebenso wie der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis90/Die Grünen) wie Flüchtlingspolitik nicht funktioniert. "Sie haben kein Gespür dafür, wie man Dinge richtig anpackt", behauptet Kolling.

Und zudem bedürfe es keiner Sonntagsredner wie Vize-Bundeskanzler Sigmar Gabriel . "Wir brauchen Montagsmacher, die anpacken", plädiert Kolling. Ausgehend von der Landesaufnahme in Lebach sei ein Betreuungsfeld geschaffen worden, welches bundesweit Modellcharakter habe. 25 000 Asylbewerber sind laut Kolling ins Saarland gekommen, mehr als 300 wurden wieder abgeschoben. "Wir leisten humanitäre Hilfe, auf der anderen Seite verhindern wir aber auch den Missbrauch", betont er. Gemeinsam mit Bayern fordere das Saarland ein Gesetz für minderjährige Flüchtlinge. Als wichtige Aufgabe und große Herausforderung zugleich sieht Kolling die Integration der Zuwanderer. "Keiner weiß, ob wir das schaffen", räumt er ein. Nach dem Prinzip "Fördern und fordern" will die Landesregierung diese Aufgabe vor Ort im Land lösen.

Appell an die EU

Mit Besorgnis blicken Kolling und der St. Wendeler CDU-Parteichef Udo Recktenwald in Richtung europäische Gemeinschaft. "Deutschland kann die Flüchtlingslast nicht alleine tragen, dauerhaft muss eine europäische Lösung gefunden werden. Traurig, das Europa in dieser Situation nur auf dem Papier besteht", kritisiert Recktenwald. Zentrale Themen die den Landkreis voranbringen sollen, seien künftig die Regionalentwicklung und die interkommunale Zusammenarbeit. "Damit wir im Kreis dauerhaft handlungsfähig bleiben, müssen Kirchtürme überwunden werden", so Recktenwald.

Staatssekretär Kolling schließt seine Rede mit dem Refrain aus dem bekannten Song von Xavier Naidoo ab. "Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer", heißt es in dem Lied. Den Weg, so Kolling, gehe die CDU mit sehr viel Zuversicht.