Merchweiler muss pausieren

Merchweiler. Nicht nur die saarländischen Fußballer müssen an diesem Wochenende eine Zwangspause einlegen. Auch die Saarlandliga-Handballer des TV Merchweiler müssen Däumchen drehen. Ihr für Samstag geplantes Spiel beim Aufsteiger TV Kirkel fällt aus. Aber nicht wegen Eis und Schnee, sondern weil die eingeteilten Schiedsrichter krank sind

Merchweiler. Nicht nur die saarländischen Fußballer müssen an diesem Wochenende eine Zwangspause einlegen. Auch die Saarlandliga-Handballer des TV Merchweiler müssen Däumchen drehen. Ihr für Samstag geplantes Spiel beim Aufsteiger TV Kirkel fällt aus. Aber nicht wegen Eis und Schnee, sondern weil die eingeteilten Schiedsrichter krank sind. Das dürfte den Merchweilern nicht passen, denn in der Burghalle wäre durchaus etwas drin gewesen.Am vergangenen Sonntagabend verwöhnten die Spieler des TVM ihre Anhänger in der Allenfeldhalle. Die Jungs von Trainer Christian Piller waren super drauf und schickten den favorisierten HC Dillingen/Dieflen mit einer deutlichen 39:23-Packung nach Hause. "Das war endlich noch mal so, wie wir uns das vorstellen", bilanzierte der rundum zufriedene Sportliche Leiter Thomas Grewen. Dabei hatte sich beim TVM mit Andreas Wittig noch ein wichtiger Spieler verletzt abgemeldet. Doch der Rest der Truppe holte alles aus sich raus. Vor allem der Rückraum hatte durch Timo Divivier, der nach langer Verletzungpause wieder dabei war, wieder mehr Durchschlagskraft. Divivier war mit sieben Treffern nach Tobias Ranft (10) auch erfolgreichster Torjäger der Gastgeber. Großes Lob vom Trainer gab es nach dem Abpfiff für die Torhüter Michael Jünke und Jan Schäfer.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt: Bis zum 8:8 hielten die Gäste noch mit, hatten dann aber dem TVM-Express nichts mehr entgegenzusetzen. Schon zur Halbzeit lag Merchweiler mit sechs Toren vorne und ließ auch nach dem Wechsel nichts mehr anbrennen. Diefflen erzielte in der zweiten Hälfte gerade mal zwölf Tore.

Die Handballerinnen der HSG Ottweiler/Steinbach haben an diesem Samstag um 17 Uhr in der Seminarsporthalle ein Heimspiel gegen die FSG Oberthal/Hirstein II. Nach fünf sieglosen Spielen in Folge in der Saarlandliga ist das Team von Trainerin Heide Friedrich auf Tabellenplatz neun abgerutscht, Oberthal ist Zehnter. Zuletzt verlor die HSG mit 19:23 beim HC Schmelz. Fehlen werden Natascha Wittling und Rebecca Fuchs. Nadine Schneider und Natalie Schmalian sind angeschlagen.kk/msc