Die Lebacher Innenstadt wird zum Kunstatelier Autos, die Geschichte schrieben

Lebach. Die Lebacher Innenstadt steht an diesem Sonntag, 9. Mai, wieder ganz im Zeichen der Kunst. Unter dem Motto "Lebacher Montmartre" werden auch in diesem Jahr wieder Künstler aus der gesamten Region erwartet. Vom Rathaus über die Fußgängerzone und die Marktstraße bis zum Bitcher Platz und dem Bahnhofsumfeld verwandelt sich die Lebacher Innenstadt an diesem Sonntag, 9

Lebach. Die Lebacher Innenstadt steht an diesem Sonntag, 9. Mai, wieder ganz im Zeichen der Kunst. Unter dem Motto "Lebacher Montmartre" werden auch in diesem Jahr wieder Künstler aus der gesamten Region erwartet. Vom Rathaus über die Fußgängerzone und die Marktstraße bis zum Bitcher Platz und dem Bahnhofsumfeld verwandelt sich die Lebacher Innenstadt an diesem Sonntag, 9. Mai, in ein großes Freiluftatelier. Zahlreiche Kunstschaffende, vor allem Maler, werden hier nicht nur ihre Werke ausstellen, sondern auch mit ihren Staffeleien draußen sitzen und arbeiten. Sich porträtieren lassenDie Besucher haben die Gelegenheit, ihnen über die Schulter zu schauen oder sich porträtieren zu lassen. Zudem ist ab zehn Uhr im Rathaus eine Ausstellung der Lebacher Künstlerin Andrea Denis zu sehen. Mitglieder des Lebacher Fotoclubs stellen ihre Kameraperspektiven zur Schau.Schnäppchenjäger kommen bei einem Flohmarkt auf ihre Kosten. Die zahlreichen Fachgeschäfte der Stadt laden von 13 bis 18 Uhr zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein. Sie halten für ihre Kunden nicht nur attraktive Sonderangebote, sondern auch kleine Überraschungen und vielfältige Aktionen parat. Die Oldtimerfreunde Lebach laden an diesem Tag zum sechsten Internationalen Oldtimer- und US-Car-Festival ein. Treffpunkt ist um neun Uhr in der Fußgängerzone, die Rundfahrt beginnt um zehn Uhr. Die Oldtimerfreunde rechnen auch in diesem Jahr wieder mit rund 200 Teilnehmern. Nachmittags stehen die Pokalübergabe und verschiedene Tanzvorführungen auf dem Programm. Unter anderem tritt die Rock'n'Roll-Formation "Burning Steps" auf. Und wer möchte, kann bei einem Crash-Kursus selbst Boogie-Woogie und Rock'n'Roll erlernen. Eine Sonderausstellung ist dem Jubiläum "40 Jahre Fordwerke Saarlouis" gewidmet. Gezeigt wird auch das erste auf dem Röderberg gebaute Fahrzeug, ein Ford Escort MK1. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.Weitere Infos unter Telefon (0 68 81) 53 84 53 oder per E-Mail an oldtimerfreunde-lebach@web.de.Lebach. Im Rahmen von "Montmartre" findet an diesem Sonntag, 9. Mai, in Lebach auch das sechste Oldtimer- und US-Car-Festival, veranstaltet von den Oldtimerfreunden Lebach, statt. Die Veranstaltung, moderiert von Rudi Gonzales und Erich Kiepurning, beginnt mit dem Eintreffen der Fahrzeuge. Um zehn Uhr startet eine zweistündige, geführte Rundfahrt, die von den DJs Antonio Gonzales und Rudi Lorenz musikalisch begleitet wird. Anschließend steht ab zwölf Uhr das Mittagessen, gekocht und serviert von den Damen des DRK Aschbach, bereit. Außerdem findet den ganzen Tag eine Sonderausstellung statt, in der sowohl der erste in Saarlouis gebaute Ford Escort MK1, als auch weitere Fordmodelle der Geschichte, wie die Modelle Capri, Taunus und ein Edsel aus dem Jahre 1959, gezeigt werden. Auf Fotowänden ebenfalls dargestellt wird die 40-jährige Geschichte der Fordwerke. Am Nachmittag gibt es eine Rock'n'Roll-Tanzvorführung und ein kostenloser Tanzkurs in Boogie-Woogie und Rock'n'Roll mit anschließendem offenen Tanzen. Besondere EhrengästeAls Gäste haben der ehemalige Marketing-Direktor von Ford Jean-Marie Delettre, der jetzige Marketing-Chef Frank Kreutzer, der Leiter der Druckerei Fordzeitung Reiner Lesch und Werksfotograf Ralf Klein zugesagt. Eventuell auch anwesend sein wird der Werksleiter Thomas Klein. Die Teilnahmegebühr für teilnehmende Fahrzeuge inklusive Fahrer beträgt fünf Euro, darin enthalten ist ein Mittagessen. sbi