| 00:00 Uhr

Gefühlswirrwarr in der „Brasserie Romantiek“

St Ingbert. . Turbulent geht es weiter zu in dem Film "Brasserie Romantiek" (Belgien 2012) von Regisseur Joël Vanhoebrouck, der in der Kinowerkstatt St. Ingbert zu sehen ist am morgigen Freitag, 6. März, um 19 und 21 Uhr, am Samstag, 7. März, um 20 Uhr und am Sonntag, 8. März, um 20 Uhr. "Brasserie Romantiek" - der Film über ein Valentins-Menü in einer kleinen Brasserie, hinter der sich eigentlich ein Sterne-Lokal versteckt, kommt aus Flandern, eine Region, die in den letzten Jahren oft für Überraschunghits gesorgt hat wie "Bullhead" und "The Broken Circle" oder "Die Beschissenheit der Dinge". Spielfilm-Debütant Joël Vanhoebrouck führt durch einen turbulenten Abend, der sich auf einen Schauplatz konzentriert, aber trotzdem für viel Abwechslung sorgt. "Brasserie Romantiek" ist eine wundervolle Liebeskomödie, nicht mehr, aber auch nicht weniger: Am Valentinsabend sind alle Tische reserviert, das Team in der Küche ist gut vorbereitet und gut gelaunt. Als erster Gast kommt ausgerechnet der frühere Liebhaber von Restaurant-Chefin Pascaline und fragt, ob sie in wenigen Stunden mit ihm nach Buenos Aires fliegen will, ihrem einstigen Sehnsuchtsort. Das sorgt für Chaos und einen Abend voller Überraschungen. Auch bei den Gästen schlagen die Gefühle Kapriolen, alte Paare trennen und neue finden sich . . . Komödie über Mischehen red

. Turbulent geht es weiter zu in dem Film "Brasserie Romantiek" (Belgien 2012) von Regisseur Joël Vanhoebrouck, der in der Kinowerkstatt St. Ingbert zu sehen ist am morgigen Freitag, 6. März, um 19 und 21 Uhr, am Samstag, 7. März, um 20 Uhr und am Sonntag, 8. März, um 20 Uhr.

"Brasserie Romantiek" - der Film über ein Valentins-Menü in einer kleinen Brasserie, hinter der sich eigentlich ein Sterne-Lokal versteckt, kommt aus Flandern, eine Region, die in den letzten Jahren oft für Überraschunghits gesorgt hat wie "Bullhead" und "The Broken Circle" oder "Die Beschissenheit der Dinge". Spielfilm-Debütant Joël Vanhoebrouck führt durch einen turbulenten Abend, der sich auf einen Schauplatz konzentriert, aber trotzdem für viel Abwechslung sorgt. "Brasserie Romantiek" ist eine wundervolle Liebeskomödie, nicht mehr, aber auch nicht weniger: Am Valentinsabend sind alle Tische reserviert, das Team in der Küche ist gut vorbereitet und gut gelaunt. Als erster Gast kommt ausgerechnet der frühere Liebhaber von Restaurant-Chefin Pascaline und fragt, ob sie in wenigen Stunden mit ihm nach Buenos Aires fliegen will, ihrem einstigen Sehnsuchtsort. Das sorgt für Chaos und einen Abend voller Überraschungen. Auch bei den Gästen schlagen die Gefühle Kapriolen, alte Paare trennen und neue finden sich . . .

Komödie über Mischehen


Zu einer Sonntagsmatinee zum Internationalen Frauentag laden die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen und die Kinowerkstatt am Sonntag, 8. März, um 10.30 Uhr in die Kinowerkstatt zum Film "Monsieur Claude und seine Töchter" (dt Fass., Frankreich 2014, 97 Minuten) ein, Regie: Philippe de Chauveron mit Christian Clavier , Chantal Lauby und Ary Abittan. Mit 20 Prozent Ehen zwischen Partnern verschiedener Herkunft und Religion ist Frankreich Weltmeister in puncto Mischehen, Ausgangspunkt für Philippe de Chauverons Komödie.

Der patriarchalische Notar Claude und seine sanfte Gattin, Repräsentanten des Alten Frankreich, verstehen die Welt nicht mehr: Warum nur haben ihre drei Töchter je einen Moslem, einen Juden und einen Chinesen geheiratet, statt einen netten katholischen Franzosen? Beim Familientreffen tappen alle in die Fallen des interkulturellen Minenfelds. Das bürgerliche Paar setzt seine Hoffnung auf blonde Enkel der Jüngsten. Sie hat einen Franzosen kennengelernt, der - Halleluja - katholisch ist, aber . . .