Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:06 Uhr

Besucherrückgang in den Freibädern

Kirkel. Die beiden Kirkeler Bäder, das Solarfreibad Limbach und das Naturfreibad Kirkel-Neuhäusel, erreichten nicht annähernd die Besucherzahlen aus dem Jahr 2015, bezogen auf den Zeitraum von Anfang Mai bis Ende Juli. Der derzeit heiße August ist in dieser vorläufigen Rechnung allerdings noch nicht enthalten. Darüber informierte die Gemeinde Kirkel auf Nachfrage. Insgesamt 39 760 Besucher ließen es sich nicht nehmen, für eine Abkühlung in einer dieser beiden Anlagen zu sorgen. kla

Zum Vergleich: Im vergangenen Sommer nutzten 65 000 Schwimmfreunde das Badeangebot der Gemeinde Kirkel in diesem Zeitraum. Damals machte das miese Wetter den Gästen allerdings auch keinen Strich durch die Rechnung in Form von Temperaturen unter 20 Grad.

Das Schwimmbad Hochwiesmühle in Bexbach kämpft aufgrund des Wetters mit einem ähnlichen Besucherrückgang. Knapp 9000 Wasserratten weniger als 2015 plantschten im kühlen Nass oder bräunten sich am Beckenrand. Gerade im Juli, eigentlich ein Monat, indem der Badespaß seine Hochkonjunktur erreicht, verzeichnen die Betreiber ein deutliches Absinken der Besucherzahlen. Strömten 2015 noch 16 000 Gäste durch die Drehkreuze, so sind es im Zeitraum von Mai bis Ende Juli nur 9000 gewesen, die trotz dunkler Regenwolken im Becken ihre Bahnen zogen. < Bericht folgt