| 20:20 Uhr

Fußball-Bundesliga
Bayern oder RB? Wer wird Deutscher Meister?

FOTO: unsplash.com
Nach der Bundesliga-Hinrunde 2016/17 steht eines fest: So spannend war die Beletage des deutschen Fußballs schon lange nicht mehr.

Viermal in Folge sicherte sich der FC Bayern die Meisterschale zuvor weitestgehend problemlos. Zwischen 2013 und 2016 beendete der Rekordmeister die jeweilige Saison mit 25, 19, 10 und zuletzt erneut 10 Punkten Vorsprung. Wirklich herausgefordert wurde das Star-Ensemble von der Säbener Straße also nicht. Dieses Jahr verhält es sich anders: Mit RB Leipzig schickt sich ein Aufsteiger aus der 2. Bundesliga an, den Roten richtig Feuer unter dem Hintern zu machen. Die Folge: Ganz Deutschland stellt sich die Frage, wer im Frühling 2017 mit der "Salatschüssel" ausgezeichnet wird. Dauer-Meister Bayern München oder Sensations-Aufsteiger RasenBallsport Leipzig?


Verkehrte Welt in der Bundesliga

Ohne Zweifel lässt sich unabhängig davon bereits festhalten, dass die Leipziger auf eine bärenstarke Saison zurückblicken können. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl musste erst am 14. Spieltag in Ingolstadt die erste Niederlage hinnehmen. Damit hatten selbst die größten Optimisten nicht gerechnet. Mehr noch: Vom 11. bis 13. Spieltag führten die Sachsen sogar die Tabelle im Oberhaus an. Statt vorne weg zu marschieren, mussten sich die Bayern damit auseinandersetzen, einen anderen Klub zu jagen.

Der Showdown in München rückt die Verhältnisse zurecht

Und so kam es am 16. Spieltag, also am letzten vor der Winterpause, zum großen Showdown in der Münchner Allianz Arena. Sowohl die Roten als auch die Gäste liefen mit jeweils 36 Punkten auf den grünen Rasen auf. Lediglich die Tordifferenz sprach für die Hausherren. Die Ausgangslage war klar: Den Leipzigern würde ein Sieg reichen, um die Spitzenposition zurückzuerobern und somit als "Weihnachtsmeister? zu überwintern. Wochenlang brannten die deutschen Fußballfans auf dieses Gipfeltreffen, bei dem die Hausherren viel und die Gäste nur wenig zu verlieren hatten. Das Team von Carlo Ancelotti hatte die Zeichen der Zeit erkannt und legte dementsprechend los wie die Feuerwehr. Durch Tore von Thiago, Xabi Alonso und Robert Lewandowski ging der FCB mit einer in der Höhe doch überraschenden 3:0-Führung in die Halbzeitpause. Da Leipzig neben einem Elfmeter auch noch eine Rote Karte kassiert hatte, brauchten die Jungs von der Säbener Straße den Sieg im zweiten Abschnitt nur noch nach Hause zu fahren. Während der 90 Minuten gelang es RB nicht ein einziges Mal, den Respekt vor dem Serienmeister abzulegen. Hingegen stellte die Ancelotti-Elf unter Beweis, dass sie in wichtigen Spielen nichts anbrennen lässt. Anders ausgedrückt: Die Verhältnisse wurden eindrucksvoll zurechtgerückt.

Qualität überragt Aufstiegseuphorie

Doch welche Auswirkungen hat dieses 3:0 vom 16. Spieltag für den restlichen Saisonverlauf? Es ist nicht damit zu rechnen, dass RB in der Rückrunde durchgereicht wird. Auch wenn das Hasenhüttl-Team keine allzu großen Namen in seinen Reihen hat, kann der Trainer auf eine eingespielte Auswahl vertrauen. Die Qualität sollte reichen, um weiterhin um die internationalen Plätze mitspielen zu können. Viel mehr dürfte für RB Leipzig jedoch kaum drin sein. Mit Stars wie Manuel Neuer, Philipp Lahm, David Alaba, Mats Hummels, Arjen Robben, Franck Ribéry, Thomas Müller oder Robert Lewandowski verfügt der FCB über zu viel Qualität. Selbst die Doppelbelastung mit regelmäßigen Champions-League-Auftritten sollte den Roten am Ende nicht die Schale kosten.

Den fünften Titel in Folge im Visier

Das Fazit: Bayern München wird, sollte man nicht von einem allzu großen Verletzungspech heimgesucht werden, die fünfte Meisterschaft in Folge einfahren. Für RB wird es darum gehen, die Form der Hinrunde zu bestätigen. Unter www.sportwetten24.com können Sie sich für Ihren Titelkandidaten entscheiden und vorab die Quoten vergleichen. Vieles spricht auch diesbezüglich für den FC Bayern, doch im Fußball ist nichts ausgeschlossen, wie diese beeindruckende Hinrunde gezeigt hat.