Löhne sinken im Saarland stärker als im Bund

Löhne sinken im Saarland stärker als im Bund

Saarbrücken. Die Nettolöhne und -gehälter im Saarland sind nach Angaben der Arbeitskammer in den vergangenen neun Jahren doppelt so stark gesunken wie im Bund. Während bundesweit die preisbereinigten Löhne in dem Zeitraum um 2,7 Prozent zurückgingen, sanken sie im Saarland um 5,2 Prozent, sagte gestern Vorstandschef Hans Peter Kurtz

Saarbrücken. Die Nettolöhne und -gehälter im Saarland sind nach Angaben der Arbeitskammer in den vergangenen neun Jahren doppelt so stark gesunken wie im Bund. Während bundesweit die preisbereinigten Löhne in dem Zeitraum um 2,7 Prozent zurückgingen, sanken sie im Saarland um 5,2 Prozent, sagte gestern Vorstandschef Hans Peter Kurtz. In ihrem Jahresbericht an die Landesregierung bemängelt die Kammer, dass im Saarland immer häufiger Niedriglöhne gezahlt würden. Dies gelte besonders in Branchen mit vielen Leiharbeitnehmern. Mäßige Einkommen und schlechte Aufstiegsmöglichkeiten führten zudem dazu, dass gut qualifizierte Arbeitnehmer abwandern, so die Kammer. Dies könne mit einem EU-verträglichen Tariftreuegesetz verhindert werden.Die Arbeitskammer mahnte zudem eine neue Industriepolitik für das Saarland an, die in der Bevölkerung wieder mehr Zustimmung für moderne Industrie-Projekte fördert. > Seite A 7: Bericht und Meinung ts/epd

Mehr von Saarbrücker Zeitung