Arbeitskammer besorgt über Wirtschaftslage im Saarland

Arbeitskammer besorgt über Wirtschaftslage im Saarland

Die aktuelle Wirtschaftslage im Saarland bereitet der Arbeitskammer Sorgen. Das machte Vorstandschef Hans Peter Kurtz gestern deutlich.

Nach dem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts im Vorjahr um 0,4 Prozent zeigten die ersten Daten des Jahres "keine Besserung". Gerade die Stahlindustrie sei in vielfältiger Weise von der Konjunkturkrise betroffen, erklärte Kurtz. Es sei daher nicht verwunderlich, dass auch der Arbeitsmarkt unter der Verschlechterung der Wirtschaftslage leide. "In keinem anderen Bundesland wächst derzeit die Arbeitslosigkeit so stark", betonte er. Hauptursache der schwachen Konjunktur ist laut Kurtz die starke Ausrichtung der Saar-Wirtschaft auf Exporte in den Euroraum.

Mehr von Saarbrücker Zeitung