Vor Misstrauensantrag: Kanzler Sebastian Kurz rechnet in Österreich mit seinem Sturz

Sebastian Kurz : Österreichs Kanzler rechnet mit seinem Sturz

Das Parlament in Österreich stimmt am Montag voraussichtlich über einen Misstrauensantrag gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz ab. Der Regierungschef beurteilte seine Aussichten für einen Verbleib im Amt skeptisch.

Ein mögliches Bündnis zwischen der rechten FPÖ und der sozialdemokratischen SPÖ gegen ihn stellte er als bereits sicher dar. Momentan deute viel darauf hin, dass SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner und Ex-Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) eine Koalition bildeten, um ihn loszuwerden, sagte Kurz der „Kronen Zeitung“. Offiziell haben sich beide Parteien noch nicht geäußert, wie sie am Montag beim Misstrauensantrag abstimmen werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung