Paris: Passagierflugzeug macht Bruchlandung

Paris: Passagierflugzeug macht Bruchlandung

Paris: Passagierflugzeug macht Bruchlandung Ein aus Leipzig kommendes Passagierflugzeug der Schweizer Fluggesellschaft Darwin Airlines hat gestern in Paris eine Bruchlandung hingelegt. Bei der Landung brach das Bugrad weg und der vordere Teil des Flugzeugs schlug auf der Landebahn auf.

Die 16 Passagiere und drei Besatzungsmitglieder kamen aber mit dem Schrecken davon.

Die Queen soll

sparsamer leben

Die Queen (87) ist zu teuer: Der Rechnungsprüfungsausschuss des britischen Parlaments hat den königlichen Haushalt gestern wegen dessen Finanzgebaren kritisiert. Das Königshaus, das den Steuerzahler etwa 31 Millionen Pfund jährlich kostet, generiere zu wenig Einnahmen und sei nicht sparsam genug. Unter anderem seien die Ausgaben für Energie in den vielfach veralteten Palästen enorm hoch.

Zoll findet Heroinin Perserteppichen

Die Zollfahnder am Flughafen Leipzig-Halle haben binnen einer Woche Drogen im Wert von mehreren Millionen Euro beschlagnahmt. Rund 45 Kilogramm Heroin waren dabei aufwändig in neun Teppichen eingewebt, teilte das Zollamt mit. Die Rauschgiftlieferung kam per Luftfracht aus dem Iran und war für Empfänger in Polen, Frankreich, Belgien und Kongo bestimmt.

ADAC-Präsident flog mit Helikopter heim

Der ADAC steht weiter unter Druck. Laut der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" soll Club-Präsident Peter Meyer mit einem ADAC-Hubschrauber nicht nur zu dienstlichen Terminen, sondern auch von einem Geschäftstermin nach Hause geflogen sein. Ein ADAC-Sprecher betonte indes, der Hubschrauber sei ohnehin auf dem Rückweg zu seinem Standort in Bonn gewesen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung