Ludweiler: Verkehrsberuhigung in Rosseler Straße

Hindernisse auf die Fahrbahn : So will die Stadtverwaltung für Ruhe sorgen

Planungskonzept für verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Rosseler- und Käsbergstraße liegt jetzt vor.

Die Völklinger Stadtverwaltung hatte das Ingenieurbüro Geib mit der Ausarbeitung eines Konzeptes zur Verkehrsberuhigung durch technische Einbauten im gesamten Verlauf der Rosseler Straße beauftragt. Der ausgearbeitete Vorschlag liegt nun vor.

Zur Vorstellung der Maßnahmen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie die Anlieger zu einer Bürgerversammlung eingeladen. Diese findet am Donnerstag, den 20. September, um 17 Uhr im Alten Bürgermeisteramt Ludweiler statt. Bei der Bürgerversammlung sind die Bürgerinnen und Bürger ausdrücklich aufgefordert, Verbesserungsvorschläge einzubringen, teilte Stadt-Pressesprecher Uwe Grieger mit.

Der Hintergrund: In der Rosseler Straße und der Käsbergstraße in Ludweiler gibt es immer wieder Probleme mit den hohen Geschwindigkeiten des Autoverkehrs sowie einer starken Nutzung als Durchgangsstraße. Ein Absenken der gefahrenen Geschwindigkeiten würde an dieser Stelle wesentlich dazu beitragen, die Situation zu entschärfen und die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Zudem würde es leichter und sicherer, die Straße zu überqueren.

Die geradlinige Struktur der Rosseler Straße fördert das schnelle Durchfahren der Straße. Das heißt im Umkehrschluss: Wenn die Linien gebrochen werden, wird sich auch der Verkehr zwangsläufig verlangsamen. Die Stadtverwaltung Völklingen und der Ortsrat Ludweiler sind daher der Auffassung, dass für wirksame verkehrsberuhigende Maßnahmen begleitende bauliche Maßnahmen mit einengenden Pflanzinseln und Aufpflasterungen der Fahrbahn notwendig sind. Die Lage dieser Hindernisse ist jetzt exakt geplant worden.

Das vorliegende Planungskonzept ändert das Erscheinungsbild der Straße wie folgt:

1. Bauliche Verengung der Fahrbahn: Optische Einengung bei gleichzeitiger Reduzierung der Fahrbahnbreite durch seitlich angeordnete Pflanzinseln. Die Einbauten sollen außerdem zur Begrünung und Verschönerung des Straßenbildes betragen.

2. Quereinbauten in der Fahrbahn (partielle Aufpflasterung): Deutliche Geschwindigkeitsreduzierung durch Aufpflasterung der Fahrbahn und einhergehend barrierefreier Querungshilfe für Fußgänger bei Anheben des Fahrbahnniveaus auf Gehsteigniveau.

Eine Planskizze ist auch bereits im Internet zu sehen. Man findet sie auf der Seite der Stadt (www.voeklingen.de) unter den Rubriken Unsere Stadt – Pressemitteilungen, dort Nr. 139, dann den dort angefügten Link anklicken.