| 20:20 Uhr

Leserbrief Asylstreit
Keiner ist gegen Machtgier gefeit

Die Karrieren von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundestrainer Joachim Löw weisen erstaunliche Parallelen auf. Beide haben nahezu gleichzeitig ein schwieriges Amt angetreten. Sie haben allerdings beide auf dem Höhepunkt ihres Wirkens nicht realisiert, dass das Wort „Ruhm“ keinen Plural besitzt.


Den richtigen Zeitpunkt für einen Rückzug dürften beide bereits verpasst haben. Der Mensch ist grundsätzlich nicht gegen Machtgier gefeit. Die Gefahr, sich an seiner Macht und seinem Ruhm zu berauschen, ist ein ständiger Begleiter. In solchen Situationen hebt der Mensch schnell ab, verliert die Selbstkritik und fühlt sich unbesiegbar. Dabei wird er von Menschen unterstützt, die aus dieser Situation für sich selbst Profit schlagen. Jede Krise ist aber auch eine neue Chance. Demut und Bescheidenheit würde Deutschland auch ganz gut stehen. Im Fußball wie in der Politik.

Alfred Kastner, Weiden (Bayern)