Angela Merkel

Gefährliche Überforderung von Staat und Steuerzahlern

LeitartikelGefährliche Überforderung von Staat und Steuerzahlern

Meinung · In der aufgeheizten Diskussion um Migration, Bürgergeld und Einbürgerung ist dieser Tage eine brisante Nachricht nur wenig beachtet worden: 70 Prozent der Deutschen halten den Staat für überfordert.

Habeck lobt Merkels „Normalität in Perfektion“
Habeck lobt Merkels „Normalität in Perfektion“

Zum 70. GeburtstagHabeck lobt Merkels „Normalität in Perfektion“

16 Jahre lang prägte sie Deutschland als Bundeskanzlerin - im Juli wird Angela Merkel 70 Jahre alt. Zu ihrem runden Geburtstag würdigt Vizekanzler Robert Habeck Merkels Humor und Normalität.

Farbe bekennen auch nach der Wahl wichtig
Farbe bekennen auch nach der Wahl wichtig

Demo gegen Rechtsextremismus in ZweibrückenFarbe bekennen auch nach der Wahl wichtig

Zwischen 200 und 250 Menschen haben am Sonntag auf dem Alexanderplatz gegen Rechtsextremismus demonstriert

„Hochwälder Jung“ bringt viel Erfahrung mit
„Hochwälder Jung“ bringt viel Erfahrung mit

Bürgermeisterwahl in Weiskirchen„Hochwälder Jung“ bringt viel Erfahrung mit

Am 9. Juni wird in Weiskirchen der Bürgermeister neu gewählt. Wir stellen alle Kandidaten vor, die sich dann zur Wahl stellen. Heute: CDU-Kandidat Thorsten Willems.

Oskar Lafontaine lobt Gerhard Schröder nach Versöhnung
Oskar Lafontaine lobt Gerhard Schröder nach Versöhnung

„Hat Stehvermögen“Oskar Lafontaine lobt Gerhard Schröder nach Versöhnung

Einst war einer Bundesfinanzminister, der andere Kanzler - dann folgte das Zerwürfnis. Viele Jahre später äußert sich Lafontaine durchaus wohlwollend über Schröder.

Mitgefühl mit Lafontaine, Kritik an Altmaier – so urteilte Schäuble vor seinem Tod über Saar-Politiker
Mitgefühl mit Lafontaine, Kritik an Altmaier – so urteilte Schäuble vor seinem Tod über Saar-Politiker

Memoiren erschienenMitgefühl mit Lafontaine, Kritik an Altmaier – so urteilte Schäuble vor seinem Tod über Saar-Politiker

Kurz vor seinem Tod hat Wolfgang Schäuble seine Memoiren abgeschlossen, die jetzt erschienen sind. Darin beschreibt er ausführlich in einem Kapitel sein Verhältnis zu Oskar Lafontaine, mit dem er eine Erfahrung als Attentats-Opfer teilt. Auch um andere Saarländer geht es – nicht immer schmeichelhaft.

Von kleinen Paschas bis wichtiger Ampel-Kritik: Merz auf einem schmalen Grat
Von kleinen Paschas bis wichtiger Ampel-Kritik: Merz auf einem schmalen Grat

Opposition braucht klare Kante, aber ...Von kleinen Paschas bis wichtiger Ampel-Kritik: Merz auf einem schmalen Grat

Meinung · Die Ampel-Regierung verliert massiv an Zuspruch. Ohne starke Opposition, die auch klare Kante zeigt, profitieren die Radikalen vom Frust. Warum das für die Union ein Drahtseilakt ist, gerade in gesellschaftlich aufgewühlten Zeiten.

Deutschland ist wütend
Deutschland ist wütend

Kolumne „Warscheids Welt“Deutschland ist wütend

Meinung · Kürzungen unter anderem bei den Bauern, steigende Energiepreise, Flüchtlingspolitik: Die Wut vieler Bürger über die Politik der Ampelregierung wächst, meint SZ-Mitarbeiter Lothar Warscheid.

Schulische und akademische Laufbahn von Angela Merkel

Angela Merkel wurde am 17. Juli 1954 in Hamburg geboren und wuchs in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) auf. Sie legte 1973 ihr Abitur an der Erweiterten Oberschule in Templin ab und begann noch im gleichen Jahr ihr Physik-Studium an der damaligen Karl-Marx-Universität in Leipzig. Im Anschluss an ihr Studium arbeitete Merkel am Zentralinstitut für Physikalische Chemie an der Akademie der Wissenschaften der DDR in Berlin und promovierte 1986 zum Doktor der Naturwissenschaften in Physik.

Angela Merkels politische Laufbahn nach dem Mauerfall

Angela Merkel wurde während der Wende 1989 Mitglied des Demokratischen Aufbruchs (DA), der sich bereits im Jahr 1990 mit der CDU zusammenschloss. Bei der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl nach der Wiedervereinigung am 02. Dezember 1990 wurde Merkel zur Abgeordneten des Deutschen Bundestages gewählt. Der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl, ein Förderer von Angele Merkel, nominierte sie als Bundesministerin für Frauen und Jugend in seinem Kabinett. In der darauffolgenden Legislaturperiode wurde Merkel Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Im Zeitraum zwischen 2002 und 2005 führte Angela Merkel die Opposition an, ehe sie in der vorgezogenen Bundestagswahl 2005 als Spitzenkandidatin der CDU/CSU zur Bundeskanzlerin gewählt wurde. Merkel war damit die erste Frau, die das Amt des Bundeskanzlers in Deutschland bekleidete. Es folgten weitere Wahlsiege in den Jahren 2009, 2013 und 2017, nach denen Angela Merkel als Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland bestätigt wurde. Zur Bundestagswahl 2021 ist Angela Merkel nicht mehr angetreten. Das Amt der CDU-Vorsitzenden gab Angela Merkel bereits 2018 ab.