| 20:20 Uhr

Leserbrief AKK/Hans
Ganze Partei muss Nachfolge regeln

Tobias Hans, Vorsitzender der CDU-Fraktion im saarländischen Landtag, soll Annegret Kramp-Karrenbauers (AKK) Nachfolger im Ministerpräsidentenamt werden. AKK wechselt als CDU-Generalsekretärin nach Berlin.
Tobias Hans, Vorsitzender der CDU-Fraktion im saarländischen Landtag, soll Annegret Kramp-Karrenbauers (AKK) Nachfolger im Ministerpräsidentenamt werden. AKK wechselt als CDU-Generalsekretärin nach Berlin. FOTO: Oliver Dietze / dpa
Fahnenflucht aus Machtgier, anders könnte ich diesen Zirkus nicht mehr nachvollziehen. Für wie blöde werden wir noch gehalten, um die jetzigen Sprüche einer Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer noch zu verstehen? Diese Person hatte großes Ansehen in unserem Land, hätte bestimmt noch lange bei uns „regieren“ können, aber nein, eine eventuelle Bundeskanzlerin zu werden ist ja viel verlockender! Was interessiert mich da noch das kleine Saarland? Dann dieses Mauscheln, ein Herr Tobias Hans, ein absoluter „Neuling“ im Landtag, als Nachfolger zu bezeichnen, spricht Bände. Einen fähigen, sehr beliebten und politisch erfahrenen Stephan Toscani lässt man im Regen stehen, hier wurde schon im Vorfeld Mamas Liebling Hans bestimmt. Herr Toscani wiederum ist viel zu „feinfühlig“, um sich in der Öffentlichkeit zu „wehren“, obwohl ihm das Amt hätte zustehen müssen. Da wird sich schon seit geraumer Zeit über das Mauscheln in der SPD um Frau Andrea Nahles aufgeregt, eine Mitglieder-Abstimmung über das Amt eines Nachfolgers verlangt, und Frau Kramp-Karrenbauer macht den gleichen Gang und sagt im Vorfeld schon, wer ihr Nachfolger werden soll, ohne mal über die Stimmung bei den CDU-Mitgliedern nachzufragen. Martin Schulz lässt grüßen. Wenn man die Saarländer entscheiden ließe, hätte Herr Toscani die größten Chancen, wäre in jedem Falle beliebter als dieser Herr Hans! Frau Kramp-Karrenbauer, machen Sie es unserem Oskar nach, der dem Saarland auch damals den Rücken zugekehrt hatte, weil dieser „hoch“ hinaus wollte, heute wieder froh ist, bei uns zu sein? Aber Sie werden vielleicht noch ihren Schritt bereuen, die Quittung dafür auch noch bekommen. Schade, leider.