Bei Thyssen-Krupp Gerlach gehen 278 Jobs verloren

Bei Thyssen-Krupp Gerlach gehen 278 Jobs verloren

Homburg. Bei der Homburger Schmiede von Thyssen-Krupp Gerlach werden zum 1. Mai 278 Arbeitsplätze gestrichen. Das bestätigte der Verhandlungsführer der IG Metall, Ralf Reinstädtler unserer Zeitung. Ursprünglich war der Abbau von 353 Jobs geplant. 60 Mitarbeitern wird betriebsbedingt gekündigt, geplant waren anfangs 182

Homburg. Bei der Homburger Schmiede von Thyssen-Krupp Gerlach werden zum 1. Mai 278 Arbeitsplätze gestrichen. Das bestätigte der Verhandlungsführer der IG Metall, Ralf Reinstädtler unserer Zeitung. Ursprünglich war der Abbau von 353 Jobs geplant. 60 Mitarbeitern wird betriebsbedingt gekündigt, geplant waren anfangs 182. Von den 278 Mitarbeitern, die jetzt das Unternehmen verlassen müssen, werden 141 in den Vorruhestand gehen. 77 Frauen und Männer scheiden über "natürliche Fluktuation und ein freiwilliges Programm aus dem Unternehmen aus", sagte Reinstädtler. Zurzeit sind noch 950 Menschen bei dem Automobilzulieferer beschäftigt. Thyssen-Krupp Gerlach produziert in Homburg Kurbelwellen. low