Regionalliga Südwest: Runderneuerte SVE weckt Hoffnungen

Regionalliga Südwest : Runderneuerte SVE weckt Hoffnungen

Fußball-Regionalligist SV Elversberg gewinnt Liga-Generalprobe gegen Oberligist Eintracht Trier mit 3:0.

Fußball-Regionalligist SV Elversberg ist die Generalprobe vor dem Ligastart geglückt. Am Freitagabend gewann die SVE mit 3:0 gegen den Oberligisten Eintracht Trier. Vor 200 Zuschauern in Quierschied erzielten Lukas Kohler (30. Minute), Kevin Koffi (63.) und Julius Perstaller (70.) die Tore. „Ich bin zufrieden mit dem, was ich in den vergangenen Wochen gesehen habe. Wir haben eine neue Mannschaft, die bereits nach fünfeinhalb Wochen sehr gut funktioniert“, sagte SVE-Trainer Roland Seitz.

Gegen sehr defensiv eingestellte Trierer wusste die SVE zu überzeugen. Dominik Draband ersetzt zurzeit die am Knie verletzte Nummer eins Frank Lehmann im Tor. Draband spielt nahezu fehlerlos, gibt mit 22 Jahren seinen Vorderleuten Anweisungen und hat auch fußballerisch einiges drauf. Es ist abzusehen, dass Seitz ein Luxusproblem bekommt, wenn Lehmann wieder fit ist. „Das ist gut möglich. Aber mir ist es lieber, wenn ich zwei Torhüter auf Augenhöhe habe“, sagte der Trainer.

In der Vierer-Abwehrkette sind Kohler links sowie Leandro Grech und Oliver Stang (beide zentral) gesetzt. Rechts ist normalerweise Nils Winter vorgesehen, doch der hat noch Probleme mit dem Sprunggelenk. Mike Eglseder hat diesen Umstand genutzt und sich auf dieser Position in die Mannschaft gespielt. Der 25-Jährige hat bereits zwei Kopfballtore erzielt und ist bei so gut wie jeder Standardsituation dort, wo der Ball landet. „Das ist eine ganz besondere Qualität von Mike. Auch in der Abwehr werden wir keine Probleme haben, wenn mal einer ausfällt“, sagte Seitz.

Das Mittelfeld ist komplett runderneuert, flink und schnell. Gaetan Krebs und Luca Dürholtz spielen defensiv, Kevin Lahn, Manuel Feil und Sinan Tekerci bringen in der Offensive die Gegner durcheinander. Keiner hält stur seine Positionen, sondern alle drei tauchen auch schon mal zusammen auf den Außenbahnen auf. „Das ist alles so gewollt“, sagte Seitz.

Ganz vorne hat Kevin Koffi wohl das Rennen gegen Julius Perstaller und Muhamed Alawie gewonnen und wird am Freitag um 19 Uhr in Offenbach beginnen. Somit wären nur Koffi, Kohler, Grech und Krebs aus der vergangenen Saison in der Startelf – sieben Spieler sind neu. „Wie stark eine Mannschaft ist, sieht man erst, wenn es um Punkte geht. Wir wollen einen guten Saisonstart hinlegen. Wir müssen nicht direkt an der Spitze sein, aber wir wollen dort sein, wo die Musik spielt“, sagte Seitz. 2017/2018 war die SVE mit vielen Hoffnungen gestartet, schoss in den ersten fünf Spielen kein Tor und holte keinen Sieg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung