1. Sport
  2. Saar-Sport

Tennis: Kerber sieht ihre Karriere nun als komplett an

Tennis : Kerber sieht ihre Karriere nun als komplett an

Tennisstar hofft auf neuen Schub für ihre Sportart.

Tennis-Star Angelique Kerber will nach ihrem Triumph im Rasen-Mekka von Wimbledon künftig bewusster über mögliche Turnierteilnahmen entscheiden und dabei den Fokus auf die großen Events legen. „In einem Finale zu stehen, gegen die besten Spieler der Welt auf der großen Bühne, das sind die Momente, für die man aufsteht und trainiert“, sagte die 30-Jährige gestern bei ihrer Rückkehr nach Deutschland während einer Pressekonferenz in Stuttgart.

Dabei nimmt die dreifache Grand-Slam-Siegerin auch in Kauf, nicht mehr an die Spitze der Weltrangliste zurückzukehren. „Daran denke ich nicht so sehr. Ich habe dieses schöne Gefühl schon einmal erlebt und brauche es morgen oder übermorgen nicht unbedingt wieder“, sagte Kerber. Durch ihren Sieg beim Rasenklassiker in Wimbledon war Kerber auf Platz vier der Weltrangliste zurückgekehrt. Natürlich wäre es aber schön, wieder auf Platz eins zu klettern, sagte sie: „Ich werde alles dafür tun, dass ich in den nächsten Turnieren gut spiele.“

Als nächste Turniere stehen die Hartplatz-Veranstaltungen in Montreal vom 6. August an, Cincinnati und schließlich die US Open Ende August auf dem Programm. Bis dahin will sie die Zeit genießen – gestern mit einem Grillabend bei ihren Großeltern und danach mit einem ausgiebigen Urlaub, dessen Ort allerdings noch nicht feststeht. §Ich möchte mir bewusst einige Tage frei nehmen und die Momente aufsaugen, so gut es nur geht. Denn wer weiß, ob sie noch einmal kommen werden“, sagte Kerber.

Der Erfolg im Wimbledon-Finale über Serena Williams, durch den sich Kerber „ihren großen Traum erfüllt“ hatte und „nun sagen kann, dass meine Karriere komplett ist“, soll nach Ansicht der Kielerin auch andere Menschen inspirieren. „Ich hoffe, dass der Titel in Deutschland einen Hype auslösen wird. Tennis wurde durch Steffi (Graf, d. Red) und Boris (Becker, d. Red) groß, fiel danach aber leider in ein kleines Loch“, sagte Kerber: „Ich hoffe, dass Tennis nun wieder etwas mehr im Fokus steht.“