| 20:40 Uhr

Blaulicht
Fiese Masche: Betrüger tarnen sich als Bekannte und fordern Geld

St. Wendel. Zwei Männer haben sich unabhängig voneinander an die Polizei gewandt, nachdem Ganoven versucht haben, sie auf Parkplätzen in St. Wendel abzuzocken. Von red

Den richtigen Riecher hatten wohl zwei Männer, die sich unabhängig voneinander auf verschiedenen Wegen an die Polizei in St. Wendel gewandt haben. Von einem „komischen Gefühl“ und einer „seltsamen Begegnung“ war in den Mitteilungen die Rede. Dahinter steckten wohl ähnliche Erlebnisse. Beide befanden sich, laut Polizeibericht, am Donnerstagmorgen auf einem größeren Parkplatz in St. Wendel. Der eine vor einem Baumarkt, der andere auf dem eines Handelshauses und beide wurden von einem oder zwei südländisch aussehenden Männern angesprochen.


Man kenne sich von früher, man kenne den Vater, hieß es von den Unbekannten. Eine wohl völlig aus der Luft gegriffenen Behauptung, wahrscheinlich mit dem Ziel, gleich in der Gesprächseröffnung Vertrauen zu erwecken. Im weiteren Verlauf boten die Männer eine, schließlich sogar zwei Lederjacken als Geschenk an. Der Haken an der Sache: Die Ganoven wollten Geld. Angeblich nicht für die Geschenke, sondern nur für die Heimfahrt und nur wegen einer familiären Notlage, erklärten die unbekannten Männer weiter. Nach Einschätzung der Polizei könnte es sich hierbei um eine Betrugsmasche handeln. Anhaltspunkte hierfür seien zum einen die ungewöhnliche Art und Weise, wie hier potentielle Opfer angesprochen wurden, zum anderen die versteckte Geldforderung für möglicherweise minderwertige Ware.

Die Polizei rät, sich auch bei forsch auftretenden Fremden nicht ins Bockshorn jagen zu lassen: „Wehren Sie sich energisch, sprechen Sie die Fremden laut an oder rufen Sie um Hilfe.“



Diese und weitere Tipps zum Thema Betrug finden sich auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de.