Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:21 Uhr

Schwerer Zusammenstoß: Belgier wendet auf B 41

Totalschaden: Nach diesem Unfall auf der B 41 blieb die Passage bei St. Wendel zwei Stunden gesperrt. Foto: Bonenberger & Klos
Totalschaden: Nach diesem Unfall auf der B 41 blieb die Passage bei St. Wendel zwei Stunden gesperrt. Foto: Bonenberger & Klos FOTO: Bonenberger & Klos
St Wendel. Matthias Zimmermann

Ein verbotenes Wendemanöver auf der B 41 hat am Donnerstag für eine mehrstündige Sperrung bei St. Wendel gesorgt. Laut Polizei war ein Belgier (79) mit seinem Mercedes aus Richtung Ottweiler versehentlich an der Abfahrt zur Kreisstadt vorbeigerauscht. Da wendete er auf der Bundesstraße. Zur gleichen Zeit kam ein St. Wendeler (54) mit seinem Skoda-Octavia aus der selben Richtung an die Stelle und prallte auf den wendenden Wagen. Der Mann wurde leicht, sein St. Wendeler Beifahrer (50) schwer verletzt. Beide mussten ins Marienkrankenhaus. Der Unfallverursacher sowie dessen Frau (75) blieben unverletzt. Ein Rettungsarzt kam per Helikopter zur Unglücksstelle. An den Autos entstand Totalschaden. Die Strecke war zwischen 16.15 und 18.15 Uhr in beiden Richtungen dicht.