| 20:04 Uhr

Rock-Andacht
In der Kirche wird zur Andacht gerockt

 Im Winterbacher Pfarrheim hat die Messdienerband Holytones für die Rock-Andacht geprobt.
Im Winterbacher Pfarrheim hat die Messdienerband Holytones für die Rock-Andacht geprobt. FOTO: Frank Faber
Winterbach. Die Messdienerband Holytones lädt zur Rock-Andacht in die Kirche Heilige Familie in Winterbach ein – und hofft auf viele Zuhörer.  Von Frank Faber

Die Kirche kennt man allgemein als ruhigen Ort, in dem zu Orgelklängen christliche Lieder gesungen werden und Chöre auftreten. Im Altarraum kann es durchaus auch mal rockiger zugehen. An diesem Samstag, 30. September, ab 18.30 Uhr, gestaltet die Messdienerband Holytones in der Winterbacher Pfarrkirche Heilige Familie eine Rock-Andacht. Der Abend stellt die Frage „Wovon sollen wir träumen?“, angelehnt an das Lied der Pop-Band Frida Gold, und versucht, Antworten zu geben in Liedern und Texten.


„Mit der Rock-Andacht wollen wir alle Generationen ansprechen. Ich denke schon, dass auch jüngere Leute in die Kirche kommen werden“, hofft Keyboarder Robin Rauber auf ein volles Gotteshaus.

Seit Langem kämpft die Kirche mit einem Imageproblem. Zu oft bleiben die Kirchenbänke leer, jüngere Menschen werden während der Gottesdienste kaum noch gesichtet.



In den St. Wendeler Pfarreien wirkt man der Entwicklung entgegen und will die Zukunft mitbeeinflussen. Im Juni, im „Zukunftscafé“, sind erste Ideen ausgetauscht und umgesetzt worden. Ehemalige und aktuelle Messdiener aus Winterbach und der Pfarrei St. Anna Alsfassen haben sich zur Messdienerband Holytones zusammengeschlossen.

„Wir hatten schon vor längerer Zeit eine Rock-Andacht in Winterbach geplant, die wegen des Termins am Totensonntag ausfallen musste. Ein Konzept hatten wir schon in der Schublade“, erklärt Florian Decker, Messdiener, Keyboarder und musikalischer Leiter der Band. Bis auf seinen jüngeren Bruder und Schlagzeuger Sebastian (Orchestra John C., Soulful Christmas) hat bislang so keiner richtig Banderfahrung. Lorina Klein und Jérôme Ahr spielen in einem Orchester. Celin Ost ist öfter mal bei den Konzerten des Bliesener Musikvereins als Sängerin dabei. „Alexandra Spohn konnte ein bisschen auf der Gitarre schrammeln, aber weil wir noch einen Bassisten gesucht haben, haben wir sie spontan dazu verpflichtet“, berichtet Decker.

Insgesamt sechs Songs, darunter „Wovon wollen wir träumen“ von Frida Gold oder Ozzy Osbournes Mega-Heavy-Metal-Ballade „Dreamer“ wird die Band während der Rockmesse spielen. Die Texte zu den Liedern „Gott ist der Weg“ und „Es gibt Tage“ haben die Holytones selbst geschrieben. „Den groben Text habe ich dann Alexandra Spohn geschickt und sie hat ihm dann den Feinschliff gegeben. Carina Spohn und Selina Spohn haben dann noch einmal drübergeschaut“, erklärt Keyboarder Decker, der am Klavier die dazugehörige Melodie komponiert hat. Genauso entstehe dann im besten Fall ein Ohrwurm, scherzt der musikalische Leiter.

Zwischen den Songs werden die Holytones dann noch passende Texte, Gebete und Impulse vortragen. Manche stimmen nachdenklich, andere sollen Mut machen, weitere die Kirchgänger zum Lachen bringen.

Schon vor zwei Jahren haben die Winterbacher Messdiener mit einer kreativen Idee von sich reden gemacht.

Mit dem selbst produzierten Werbevideo „Im Auftrag der Kirche“, haben sie darauf aufmerksam gemacht, dass nur wenige Kommunionkinder sich für den Ministrantendienst melden und mit dem lustigen Film die Werbetrommel gerührt. Derzeit sind in Winterbach 20 Messdiener im Einsatz, in der Pfarrei St. Anna Alsfassen deren fünf.