| 20:30 Uhr

Billard
Billard: St. Wendel mit gelungenem Saisonabschluss

St. Wendel. Die Entscheidungen in der 2. Bundesliga Dreiband waren bereits vor dem letzten Wochenende gefallen: Stuttgart stand als Meister fest, der Billard-Club St. Wendel als Vizemeister und die BSG Duisburg sowie der BC Frankfurt als Absteiger. Trotzdem wollten die St. Wendeler die starke Saison gebührend beenden – und das gelang auch.

Bei Absteiger Duisburg verbuchten die St. Wendeler einen 6:2-Erfolg. Bundesligamanager Rainer Selgrath, der kurzzeitig eingesprungen war, schaffte in der spannenden Schlussphase seiner Partie einen überraschenden 40:38-Erfolg gegen Ralf Stern. Am Nachbartisch verlor Werner Herges dagegen unerwartet mit 32:40. Den Sieg für die St. Wendeler machten dann Daniel Schwerdtfeger und ein überzeugender Jérôme Barbeillon klar.


Beim Tabellendritten, dem BC Hilden, lag St. Wendel nach dem ersten Durchgang mit 1:3 zurück. Selgrath verlor unglücklich mit einem Punkt Unterschied, Herges spielte Unentschieden. Schwerdtfeger zeigte im Anschluss daran aber seine beste Saisonleistung – und gewann ungefährdet mit 40:23 gegen Orhan Erogul. Für ihn ein versöhnlicher Abschluss einer schwierigen Saison. Barbeillon siegte gegen Thomas Wildförster und feierte seinen zehnten Sieg im zwölften Spiel. Somit hieß es am Ende 5:3 für die Gäste aus St. Wendel.

Der BC festigte damit seinen zweiten Tabellenplatz (28:8 Punkte) hinter Meister Stuttgart (24:4). Hilden als Dritter lag bereits neun Punkte hinter St. Wendel. Im St. Wendeler Lager ist man hochzufrieden mit dieser Saison, auch wenn wieder einmal „nur“ Platz zwei heraussprang. „Wir haben das ,Problem’, dass es fast jedes Jahr eine Überfliegermannschaft gibt, in diesem Jahr der BC Stuttgart“, so Selgrath. St. Wendel will mit den bewährten Spielern in die kommende Saison starten. Eventuell werde noch ein Ergänzungsspieler verpflichtet.