| 20:16 Uhr

Weltweites Ranking umweltschonender Hochschulstandorte
Umwelt-Campus übertrifft sich selbst

 Der Umwelt-Campus gehört zu den grünsten Hochschulen in Deutschland.
Der Umwelt-Campus gehört zu den grünsten Hochschulen in Deutschland. FOTO: Jannik Scheer
Neubrücke. Kaum eine Hochschule ist so grün wie der Umwelt-Campus Birkenfeld. Weltweit rangiert sie im neuesten Ranking unter den besten Zehn. Von red

Zum zweiten Mal hat es der Umwelt-Campus Birkenfeld unter die weltweit zehn grünsten Hochschulen geschafft. Von Platz zehn des Vorjahres im weltweiten Ranking umweltschonender Hochschulstandorte hat er sich nun deutlich auf den sechsten Platz verbessert. Alle Konkurrenten der deutschen Hochschullandschaft, darunter als zweit- und drittbeste in
Deutschland die Universität Bayreuth sowie die Freie Universität Berlin (weltweit Platz 28 und 29), konnte der Standort hinter sich lassen. Unbestritten ist der Umwelt-Campus Birkenfeld die beste deutsche Hochschule im aktuellen Green-Metric-Ranking, dessen Ergebnisse nun veröffentlicht wurden.


Seit 2010 werden international Universitäten in Sachen Nachhaltigkeit unter die Lupe genommen und bewertet. Initiiert und gesteuert wird das Ranking seit jeher von der Universitas Indonesia mit Sitz in Jakarta. Im jüngsten Wettbewerb nahmen laut Umwelt-Campus 719 Universitäten aus 81 Ländern teil. Dies ist eine erhebliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr, als sich 619 Hochschulstandorte aus 76 Ländern bewarben. Umso erfreulicher ist, dass der Umwelt-Campus, trotz der gestiegenen Teilnehmerzahl, seine Position im weltweiten Ranking sogar noch verbessern konnte.

In der Unterkategorie des globalen Teil-Rankings von Hochschulen im ländlichen Raum (51 der 719 teilnehmenden Hochschulen) führt der Umwelt-Campus die Liste mit Platz eins weltweit an. Hochschulen im ländlichen Raum stehen insbesondere im Bereich Mobilität und Forschung vor starken Herausforderungen, die der Umwelt-Campus nach eigenen Angaben unter anderem durch seine gute Bahnanbindung und die Forschungsarbeit des Instituts für angewandtes Stoffstrommanagment (IfaS) in nachhaltiger Regionalentwicklung und Elektromobilität sowie durch Kooperationen mit dem benachbarten Nationalpark Hunsrück-Hochwald vorbildlich erfülle.



Als grünste Hochschule weltweit gewann das GreenMetric-Ranking 2018 wie im Vorjahr die auf Landwirtschaft spezialisierte Universität Wageningen in den Niederlanden, gefolgt von der University of Nottingham in England und der University of California in Davis/USA. Nach der University of Oxford und der Nottingham Trent University (beide Großbritannien) folgt in dieser hochrangig besetzten Konkurrenz der Umwelt-Campus Birkenfeld jetzt auf Rang sechs.

Für die Bewertung werden sechs Indikatoren mit unterschiedlicher Gewichtung herangezogen: Neben Infrastruktur, Energie und Klimaschutz werden das Abfallmanagement, der Umgang mit Wasser und Abwasser, nachhaltige Mobilität und die nachhaltige Lehre und Forschung genau analysiert und beurteilt.  In der wichtigen Kategorie „Energie und Klima“ gehört der Umwelt-Campus weltweit zu den führenden Hochschulstandorten. Das Birkenfelder Zero-Emission-Konzept wird damit als globales Vorbild abermals eindrucksvoll bestätigt. Die Kategorie „Energie und Klima“ hat mit 21 Prozent  das höchste Einzelgewicht im Ranking. In die Bewertung fließen Aspekte wie Energieeffizienz, Stromverbrauch, Energiestandards der Gebäude, Einsatz Erneuerbarer Energie und Reduktion von CO2-Emissionen ein. In der für das Kerngeschäft von Hochschulen entscheidenden Kategorie „Lehre und Forschung“ ist der Umwelt-Campus ebenfalls hervorragend platziert: Nummer eins  in Deutschland und weltweit auch auf Platz sechs.

„Die stetige Weiterentwicklung unseres Hochschulstandortes mit Blick auf den Umwelt- und Nachhaltigkeitsgedanken ist ein zentrales Anliegen, das Ausdruck in allen Bereichen der Hochschultätigkeit findet. Die eindrucksvolle Positionierung im Green-Metric-Ranking dokumentiert die fruchtbare Arbeit aller beteiligten Hochschulakteure, unseren Standort in Sachen Nachhaltigkeit noch weiter voran zu bringen. Als grünster Hochschulstandort Deutschlands und international renommierte Hochschule in Sachen Nachhaltigkeit verschafft sich der Umwelt-Campus eine hervorragende Ausgangsposition für die weitere Internationalisierung in Lehre und Forschung“, so der amtierende Präsident der Hochschule Trier, Professor Norbert Kuhn.

Der Nachhaltigkeitsbeauftragte des Standortes, Professor Klaus Helling, ordnet den Erfolg so ein: „Wie Nachhaltigkeit nicht nur in der Theorie erdacht, sondern praktisch gelebt und erfahrbar wird, beweist der Umwelt-Campus Birkenfeld sowohl national als auch international seit Jahren in eindrucksvoller Weise. Damit bildet das Resultat des Green-Matric Rankings unsere sehr gute Arbeit in Sachen Nachhaltigkeit ab. Gleichwohl wünsche ich mir, dass in der Zukunft neue Lösungsansätze dazu beitragen werden, unseren Hochschulstandort in allen Facetten der Nachhaltigkeit zum Wohle umsichtiger Wirtschaft und Gesellschaft weiterzuentwickeln. Im Vergleich zum Vorjahr haben wir uns bereits weit oben, noch um vier Plätze gesteigert - das ist nicht einfach. Und bis zum zweiten Platz fehlen uns nur 250 Punkte.“ Aber auch viele andere kapitalstarke, renommierte Unis hätten Ambitionen gezeigt und sich weiter verbessert. „Es wird im nächsten Jahr nicht einfacher, die tolle Position zu halten“, so Helling abschließend.