| 20:38 Uhr

Gemeinderat
Eltern müssen künftig mehr für Kindergarten bezahlen

Nohfelden. Von Melanie Mai

Heftig diskutierten zum zweiten Mal in Folge die Mitglieder des Nohfelder Gemeinderates (Bericht folgt). Im Mittelpunkt der Auseinandersetzungen standen die Realsteuerhebesätze und die verweigerte Abstimmung von SPD, UBNN und Linke in der Dezember-Sitzung. Ganz ohne Diskussion stimmten sie allerdings für die Erhöhung der Elternbeiträge für die gemeindlichen Kindertagesstätten Bosen, Nohfelden, Selbach und Sötern. Zuletzt wurden die Beiträge im Jahr 2016 erhöht, erläuterte Bürgermeister Andreas Veit (CDU) in der Sitzung am Donnerstagabend. Dennoch sei nach wie vor der Deckungsgrad in Nohfelden sehr niedrig. Gesetzlich vorgesehen sein, dass die Eltern 25 Prozent der Personalkosten tragen sollen. In Nohfelden liege dieser Prozentsatz bisher unter 20 Prozent, so Veit. Eine Erhöhung sei daher unumgänglich. „Und es ist besser, jedes Jahr ein bisschen zu erhöhen, als einmal den großen Schritt zu machen“, sagt Veit.



Im Vergleich zu anderen Kommunen seien in der Gemeinde Nohfelden die Beiträge für die Halbtags-Regelgruppe im Kindergarten recht hoch. Die Ganztagsbetreuung im Kindergarten sowie die Krippenbetreuung seien hingegen eher niedrig. Daher werde der Elternbeitrag für die Halbtagsbetreuung im Kindergarten nicht erhöht. Dieser beläuft sich auf 120 Euro im Monat. Die Ganztagsbetreuung im Kindergarten kostet künftig 220 statt bisher 200 Euro im Monat. Die Betreuung in der Krippe kostet künftig 330 Euro (ganztags) und 210 Euro (halbtags) statt bisher 300 und 180 Euro. Die neuen Gebühren sind ab 1. August fällig. Nach Angaben Veits sei dies nur ein kleiner Schritt: „Beim Kostendeckungsgrad ergibt sich keine eklatante Verbesserung.“ Dieser betrage nach der Erhöhung 20,8 Prozent. Der Gemeinderat stimmte der Erhöhung bei einer Enthaltung aus den Reihen der SPD zu.