Eine Stunde länger im Wunderland verweilen

Eine Stunde länger im Wunderland verweilen

Auch in den anderen Gemeinden im Landkreis St. Wendel und in den Nachbarkreisen gibt es zahlreiche Weihnachts- und Adventsmärkte. Ein Bummel lohnt sich, denn auch der Nikolaus wird einige von ihnen besuchen.

Weihnachtliche Stimmung herrscht an diesem Wochenende nicht nur auf dem großen St. Wendeler Weihnachtsmarkt, sondern auch in vielen anderen Orten. Hier eine Übersicht der Termine, die der SZ gemeldet wurden. Mehr als 250 000 Besucher sollen es sein, die zum St. Wendeler Weihnachtsmarkt kommen. Dieser geht ab Samstag, 5., und bis 13. Dezember über die Bühne. Und die Öffnungszeiten wurden erstmals auf 21 Uhr ausgeweitet - eine Stunde länger also als in den Jahren zuvor. Das war unter anderem ein Wunsch der Aktionsgemeinschaft "In St. Wendel tut sich was". Dem weitergehenden Wunsch der St. Wendeler Geschäftsleute, den Markt auf zwei Wochen auszudehnen, erteilt Bürgermeister Peter Klär im Gespräch mit der SZ allerdings eine Absage: "Das ist nicht zu leisten; finanziell nicht, und auch nicht von Seiten der vielen Ehrenamtlichen und Vereine" , so Klär.

Mummenschanz

Händler in historischen Gewändern bieten ihre Waren feil, Handwerksleut' demonstrieren alte Handwerkskunst und jeden Tag treten Künstler auf der Bühne und in den Gassen auf. Die Weisen aus dem Morgenland lagern mit ihren Kamelen in diesem Idyll und sammeln neue Kräfte für die tägliche Parade durch die Stadt. Wieder am Lagerplatz angekommen, wird die Weihnachtsgeschichte aufgeführt.

Geschichten und Feuer

Mit Geschichten vom kleinen Volk am langen Faden lockt Puppenspielerin Imke Lau Kinder und im Herzen Junggebliebene auf ihre Wanderinsel PamiePattie. Fahrende Musikanten ziehen durch die Gassen und entführen das Publikum in die Welt der Spielleute und Vaganten. Mit dabei sind die Flugträumer. Die Akrobaten aus Berlin lassen mit spielerischer Leichtigkeit ihre Kristallkugeln über Hände, Arme und Körper fließen und verzaubern mit ihrer Jonglage. Jeden Abend geht es heiß her beim großen Feuerspektakel der Feuermenschen, die die Flammen im Rhythmus der Musik tanzen lassen.

Hoher Besuch

Auch der Nikolaus macht mit seinen Rentieren Rudolf und Malenki Rast in St. Wendel. Die kleinen Besucher dürfen sich zu ihm auf den Schlitten setzen und ihm ihre Weihnachtswünsche anvertrauen. Auch schön für die Kleinen: Rodelbahn mit echtem Alpenschnee, ein Nostalgiekarussell und die lebendigen Tiere.

Budenzauber

Auch die Freunde des traditionellen Weihnachtsmarktes kommen auf ihre Kosten. Abseits von Einkaufsstress und Adventsrummel präsentieren Handwerker und Hobbykünstler ein illustres und niveauvolles Sortiment an Geschenkideen , kunstvollen Weihnachtsdekorationen, Wohnaccessoires, Handarbeiten und vielem mehr. Überall sorgen offene Feuerstellen für Wärme und Behaglichkeit.

Zwergenwald

Die Bewohner der herausgeputzten Zwergenhäuser sind 30 Zentimeter klein und doch die großen Stars des St. Wendeler Weihnachtsmarktes. Diese liebevoll geschnitzten und gekleideten Winzlinge in ihren fünfzehn Häuschen, die alljährlich ihr Quartier an der Alten Stadtmauer beziehen, lassen nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Zweihundert zipfelbemützte, quicklebendige Kerlchen bewegen sich, hämmern und hobeln, feiern im Dorfgasthaus oder gehen zur Jagd. Die "Eltern" der kleinen Wichtel, eine Gruppe begeisterter Bastler um Mechthild Marx, haben in vielen tausend Freizeitstunden diese bundesweit einmalige Attraktion geschaffen.

Weihnachtspyramide

Das zwölf Meter hohe Prunkstück, eine überdimensionale Ausgabe der filigranen Schmuckstücke aus dem Erzgebirge, mit den herrlichen handgeschnitzten Figuren, den prächtig gestalteten Schau-Vitrinen und üppigem Lichterschmuck ist viel bestaunter Mittelpunkt des Marktes.

Himmlische Meile

Mannshohe Nussknacker und ein fröhlicher Weihnachtsmann aus den Werkstätten des Erzgebirges lachen dem Besucher entgegen. Ein von dem St. Wendeler Künstler Karl Heindl geschaffener "Krippenweg" zeigt die ganze Vielfalt dieser Kunst.

Nostalgie pur

Geheimtipp für alle Nachtschwärmer: Täglich ab 19 Uhr dreht der Nachtwächter Ortwin mit Hellebarde, Horn und Laterne seine Runde und beschließt den Markt auf "sagenhafte" Art und Weise.

Festliche Klänge

Heimische Chöre und Musiker verbreiten vorweihnachtliche Stimmung. Zum Ende eines jeden Markttages schallen von der Balustrade der Basilika die weihnachtlichen Weisen der Turmbläser weit durch die St. Wendeler Altstadt. Gemeinde Freisen

Oberkirchen. Advents- und Nikolausmarkt am kommenden Samstag, 5. Dezember, ab 16 Uhr auf dem Parkplatz zwischen Kirche und Volkshaus.

Nikolausmarkt der Dorfgemeinschaft am kommenden Samstag, 5. Dezember, in der Mehrzweckhalle.

Weihnachtsmarkt am Samstag, 12. Dezember, im Vereinshaus.

Gemeinde Nohfelden

Weihnachtsmarkt am Samstag, 5. Dezember, ab 15 Uhr, am Gemeindezentrum.

Weihnachtsmarkt am Samstag, 5. Dezember, 14.30 Uhr, auf dem Kirmesplatz.

Weihnachtsmarkt am Sonntag, 6. Dezember, ab 14 Uhr im Foyer des Caritas-Senioren-Zentrums Haus am See.

Weihnachtsmarkt der Arbeitsgemeinschaft Nohfelder Vereine am Samstag, 5. Dezember, ab 16 Uhr, am Fuße der Burg.

Weihnachtsmarkt am Sonntag, 13. Dezember, ab 14 Uhr auf dem Kirmesplatz.

Weihnachtsmarkt am Samstag, 5. Dezember, ab 14 Uhr in der Buttergasse.

Gemeinde Nonnweiler

Weihnachtsmarkt am Sonntag, 6. Dezember, ab 14 Uhr. Der Nikolaus kommt gegen 16.30 Uhr.

Sonntag, 6. Dezember, Weihnachtsmarkt der Pfarrkapelle Schwarzenbach in der Zeit von 14 bis 18 Uhr auf dem Dorfplatz.

Stadt St. Wendel

Weihnachtsmarkt am Sonntag, 20. Dezember, ab 11 Uhr auf dem Buberg, Vereinsheim der Angelfreunde "Tolle Hechte".

Weihnachtsmarkt am Samstag, 5. Dezember; Eröffnungsandacht um 16 Uhr im Bistro.

Adventsmarkt am Samstag, 5. Dezember, ab 15.30 Uhr, Ortsmitte.

Dörrenbach. Weihnachtsmarkt am Samstag, 12. Dezember, ab 16 Uhr, und am Sonntag, 13. Dezember, ab 13 Uhr auf dem Vorplatz und in der Scheune des Bauernhauses in der Brückwiesstraße. Veranstalter Sportfreunde Dörrenbach.

Adventsmarkt am Samstag, 12. Dezember ab 15.30 Uhr auf dem Dorfplatz: 16.30 Uhr: Musikverein Haupersweiler spielt Weihnachtslieder.

Weihnachtsmarkt vom 5. bis 13. Dezember in der Innenstadt.

Feuerzangenbowle-Nacht der Interessengemeinschaft Winterbacher Vereine am Samstag, 5. Dezember, ab 18 Uhr. Um 18.15 Uhr kommt der Nikolaus.

Gemeinde Tholey

Bergweiler. Adventsmarkt am Samstag, 5. Dezember, ab 14 Uhr an der Blasiuskapelle.

Hasborn-Dautweiler. "Lichter im Advent: Weihnachtsmarkt am Samstag, 5. Dezember, ab 16 Uhr, in der Straße Am Waldstadion in Hasborn-Dautweiler Veranstalter sind Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz und der Obst- und Gartenbauverein.

Scheuern. Bohnentaler Weihnachtsmarkt am Samstag, 5. Dezember, ab 15 Uhr in und um die Mehrzweckhalle Scheuern.

Überroth-Niederhofen.

Nachbarkreise

Weihnachtsmarkt am 4./5. Dezember in der Innestadt.

Produktion dieser Seite:

Melanie Mai, mcg,

Matthias ZimmermannFeuershow mit Professor Celsius an der Basilika. Fotos: Archiv/B&K

Vergnügen auf der Rodelbahn - auch ohne natürlichen Schnee.Beim Weihnachtsmarkt in Nohfelden können sich die Kinder auf den Weihnachtsmann freuen. Foto: B&K

Vergnügen auf der Rodelbahn – auch ohne natürlichen Schnee.
Beim Weihnachtsmarkt in Nohfelden können sich die Kinder auf den Weihnachtsmann freuen. Foto: B&K. Foto: B&K

Zum Thema:

Auf einen BlickWeihnachtsmarkt-Tassen gab es erstmals im vergangenen Jahr. "Noch während des Marktes wurden mir die noch übrigen Tassen aus den Händen gerissen", beschreibt Maximilian Ries von der Stadt St. Wendel die Nachfrage. Wegen des großen Interesses wurden jetzt 5000 Tassen nachgedruckt. Nach wie vor ohne Jahreszahl. Im Frühjahr werde dann beraten, wie die Tasse im Jahr 2016 aussehen soll. Mit oder ohne Jahreszahl? Glas oder Keramik? Ein neues Motiv? him