1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Mit Langohren bezwingt er die Europa-Elite

Mit Langohren bezwingt er die Europa-Elite

Mehr geht nicht: Europameister und Europachampion mit langohrigen Weißen Wiener. Philipp Backes aus Güdesweiler hat in Metz den größten Erfolg bejubelt, den ein Kaninchenzüchter erreichen kann.

Mehr als 12 000 Kaninchen haben Züchter aus 18 Ländern bei der 28. Europashow im lothringischen Metz auf dem tierischen Laufsteg präsentiert. 88 kuschelige Vierbeiner standen im Wettbewerb in der Rasse "Weiße Wiener" auf dem Prüfstand. Der Titel des Europameisters und des Europachampions ging nach Güdesweiler : Züchter Philipp Backes vom Niederlinxweiler Verein setzte sich mit seinen vier Langohren durch.

"Es war Glücksache, aber die Tiere haben sich zum richtigen Zeitpunkt in Bestform präsentiert", freut sich der Sieger. Umso bemerkenswerter, dass mit dem 27-jährigen Buchhalter ein junger Züchter in einem oft als Freizeitbeschäftigung für ältere Herrschaften belächelten Hobby beide Titel geholt hat. Drei Rammler und eine Häsin schickte er zum Schaulaufen ins Rennen. Für die vier Kaninchen wurden 386,55 Punkte notiert. Platz eins, Europameister , Backes jubelte in der Metzer Messehalle. "Ich war überwältigt, mit so einem Ergebnis habe ich niemals gerechnet." Denn in der Einzelwertung ging der Europa-Meistertitel ebenfalls an ihn. Das Wettbewerbsgewicht lag bei 4,7 Kilo, das Fell dicht und weich, die Kopfform rund wie ein Mond und die Ohrlänge mit 10,5 Zentimetern nahezu optimal. Der Top-Rammler sammelte 97,5 von möglichen 100 Punkten. "Das war wie ein Sechser im Lotto mit Zusatzzahl", beschrieb er den größten Moment, den ein Züchter in Europa erleben kann.

Vor Ort habe er von Züchtern aus Österreich und Tschechien lukrative Angebote für die vier Weißen Wiener bekommen, seit einer Woche stehe sein Handy kaum still. "Aus ganz Deutschland bekomme ich Anfragen. Verkaufen werde ich nicht, ich will die Tiere im nächsten Jahr bei der Deutschen Meisterschaft präsentieren."

Den Doppelsieg widmete er seinem vor zwei Jahren verstorbenen Großvater Werner Backes. "Durch meinen Opa bin ich vor zehn Jahren zur Rassekaninchenzucht und zu den Weißen Wienern gekommen", erklärte Backes. Auf der Wiese hinter dem Haus der Oma in Güdesweiler zieht er die Mümmelmänner groß. "Ich habe immer um die 30 Tiere." Zu Jahresbeginn leitete er zudem einen Generationswechsel an der Spitze des St. Wendeler Kreisverbandes ein. Backes übernahm nach 14 Jahren Amtszeit Kunibert Schmidts (63) Chefposten. Der Selbacher war nicht wieder angetreten.