| 19:12 Uhr

Weil gesundes Leben cool ist

Seit Dienstag sind der Bexbacher Bastian Pirrung und seine Lebensgefährtin Martina Heiden mit dem Rad über die Alpen unterwegs, mit ihrer Tour von Garmisch-Partenkirchen bis an den Gardasee wollen die beiden bei Jugendlichen für gesunde Ernährung, Sport und nachhaltiges Denken werben. Foto: Maxi heiden/Gorilla
Seit Dienstag sind der Bexbacher Bastian Pirrung und seine Lebensgefährtin Martina Heiden mit dem Rad über die Alpen unterwegs, mit ihrer Tour von Garmisch-Partenkirchen bis an den Gardasee wollen die beiden bei Jugendlichen für gesunde Ernährung, Sport und nachhaltiges Denken werben. Foto: Maxi heiden/Gorilla FOTO: Maxi heiden/Gorilla
Bexbach. Die Erfüllung eines Traumes soll einem wichtigen Zweck dienen: Bastian Pirrung und Martina Heiden wollen quasi als Botschafter von Gesundheit und Bewegung mit dem Rad über die Alpen. Das Ziel ist der Gardasee in Italien. red

Einmal mit dem Rad über die Alpen fahren, diesen Traum verwirklichen sich seit Dienstag der gebürtige Bexbacher Bastian Pirrung und seine Lebensgefährtin Martina Heiden. Die beiden wagen sich mit ihren Bikes quer über die Alpen von Garmisch-Partenkirchen zum Gardasee in Italien. Diese Tour widmen sie dem gemeinnützigen Gesundheits-Förderungsprogramm "Gorilla". Beide möchten so darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, sich zu bewegen, sich gesund zu ernähren und nachhaltig zu denken. Aktiv und gesund sein sei im Trend - und die beiden "Botschafter " sollen mit ihrer ungewöhnlichen, anstrengenden Tour vormachen, wie das geht.


Bis zum 8. August sollen und wollen sich die beiden Radler rund 550 Kilometer bergauf und bergab quälen, vorbei an atemberaubenden Ausblicken, durch eine einmalige Berglandschaft. Schweißtreibende 16 000 Höhenmeter liegen dabei auf dieser schweren Tour vor ihnen. Insgesamt 22 Kilogramm hat jeder der beiden mit Bike und Rucksack zu befördern. Die zwei Sportler wollen größtenteils auf Hütten übernachten und täglich etwa 45 Kilometer fahren.

Los ging's am Dienstag in Garmisch-Partenkirchen, Ziel ist nach acht Tagen und Etappen Riva del Garda am Gardasee. "Während der Tour steht stets die Botschaft im Vordergrund, wie wichtig und cool ein gesundes Leben ist und dass man mit Engagement und Selbstverantwortung wahnsinnig viel schaffen kann. Außerdem möchten wir auch darauf aufmerksam machen, wie wichtig Natur und Umwelt für unser Leben und Wohlbefinden sind und worauf man achten kann um diese zu schützen", erläuterte Bastian Pirrung gegenüber unserer Zeitung den Hintergrund der Aktion.

Das Gepäck ist getreu dem Motto "weniger ist mehr" nur mit dem Nötigsten bepackt: Pflaster, Luftpumpe, Sonnenschutz, Leitungswasser und selbst gebackene Müsliriegel für genug Power zwischendurch - damit wollen die beiden Alpenradler von Hütte zu Hütte fahren. Dort freue man sich dann auf deftiges, aber gesundes Essen. Auch hier gelte der Grundsatz: vormachen, vorleben und authentisch sein. "So können wir unsere jungen Mitmenschen motivieren ", betont Pirrung.

Während Martina bereits erste Alpen-Crosserfahrungen mitbringt, ist dieses Projekt für Bastian Pirrung absolutes Neuland. Dabei hat er erst vor drei Jahren angefangen zu "biken" und ist in der Zwischenzeit mindestens genauso infiziert wie seine Freundin. "Der Sport verbindet eben," erklärt Pirrung, von Hause aus Ingenieur, "genauso wie unser soziales Engagement bei 'Gorilla' für die Jugend."



Beide sind sich allerdings sicher: "Die Reise wird eine Herausforderung, und wir sind schon sehr gespannt wie wir sie meistern werden." Von ihrer ersten Tour weiß Martina bereits: "Man gerät bei einer Unternehmung wie dieser schon sehr an sein Limit und es gibt immer wieder die Momente, bei denen man am Liebsten aufgeben möchte. Aber das Gefühl, den inneren Schweinehund zu überwinden ist toll und wir freuen uns sehr auf diese Tour." < weiterer Bericht folgt

Zum Thema:

Auf einen Blick "Gorilla" Deutschland mit Sitz in Wolfratshausen ist ein gemeinnütziges Gesundheitsförderungsprogramm, das von der Professor-Otto-Beisheim-Stiftung und der "Gorilla" Deutschland GmbH getragen wird. In der Schweiz wurde das Programm bereits mehrfach mit Bildungs- und Sozialförderpreisen ausgezeichnet. Seit 2015 gibt es "Gorilla" in Deutschland. Jährlich, so die Verantwortlichen, würden über 195 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 9 und 25 Jahren erreicht. Ziel sei es, auf jugendnahe Art ein Bewusstsein für mehr Bewegung durch Freestyle-Sportarten, ausgewogene Ernährung und nachhaltigen Konsum zu vermitteln. red