Wirtschaftsminister Altmaier sieht bei Arbeitszeit keinen Handlungsbedarf

Nach EuGH-Urteil zur Arbeitszeit : Altmaier will nicht zurück zur Stechuhr

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sieht nach dem europäischen Urteil zur Arbeitszeiterfassung vorerst keinen Handlungsbedarf in Deutschland. Der CDU-Politiker warnte vor zusätzlicher Bürokratie für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

„Das Urteil weist in die falsche Richtung“, sagte Altmaier am Dienstag in Berlin. „Es ist der falsche Weg, die Stechuhr wieder überall einzuführen.“ Es gebe in Deutschland nach derzeitiger Rechtslage bereits ein umfassendes Dokumentationssystem, mit dem die tägliche Arbeitszeit gemessen werden könne. Der EuGH verpflichtet Arbeitgeber, die Arbeitszeiten systematisch zu erfassen.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung