Warnung vor Gift in Saar-Gruben und Folgen einer Flutung

Warnung vor Gift in Saar-Gruben und Folgen einer Flutung

Bei der geplanten Flutung ehemaliger Grubenschächte durch den Bergbau-Konzern RAG befürchten Naturschützer und Grüne schwere Umweltschäden. Wie der "Spiegel" berichtet, lagern mehrere tausend Tonnen Hydrauliköl, das die giftige Chemikalie PCB enthält, unter Tage.

Zwischen 1979 und 1983 wurden im Saar-Bergbau 1572 Tonnen PCB-haltiges Schmieröl eingesetzt. Nur ein Bruchteil wurde ordnungsgemäß entsorgt. Das geht aus einem Bericht des Saar-Landtags von 1984 hervor. Die RAG sieht keine Gefahr: Alle PCB-Messwerte lägen unter der Nachweisgrenze. >